A8 Saarlouis - Neunkirchen AS Dillingen-Süd in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn (01:12)

A8

Priorität: Sehr dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Großer Kiosk komplett abgebrannt

Nachrichten aus der Region Homburg.

Nachrichten aus der Region Homburg.

Jägersburg. Es war gegen 12.30 Uhr, als die Homburger Feuerwehr am Dienstagmittag alarmiert wurde: Der Große Kiosk am Jägersburger Brückweiher, in unmittelbarer Nähe des Fun Forest-Kletterparks, stand in Flammen. „Wir sind dann sofort mit drei Löschfahrzeugen ausgerückt“, erläuterte Homburgs Wehrführer Bernd Habermann unmittelbar nach Ende der Löscharbeiten. „Als wir vor Ort eintrafen, standen die Küche und der Gastraum schon im Vollbrand.“ Menschen seien, so Habermann, nicht gefährdet gewesen, „alle waren zu diesem Zeitpunkt in Sicherheit“.

Allerdings sei im Lager des großen Kiosks ein Hund Opfer der Flammen geworden. „Wir haben rund eine Stunde Löscharbeiten durchgeführt. Allerdings nur von außen, da die Hütte von Beginn des Einsatzes an einsturzgefährdet war. Da konnte keiner mehr rein gehen“, Teile des Dachs waren schon herunter gefallen. Mit dem Löschen des eigentlichen Brandes, im Einsatz war neben dem Löschbezirk Homburg- Mitte auch die Jägersburger Feuerwehr und Einsatzkräfte der Bosch-Werksfeuerwehr, waren die Arbeiten für Brandbekämpfer und Stadt noch nicht erledigt. Habermann: „Im Einvernehmen und nach Rücksprache mit der zuständigen Bauaufsichtsbehörde haben wir entschieden, die Hütte komplett niederzureißen.“

Mit zwei Radladern des städtischen Baubetriebshofes wurde die Ruine „niedergelegt“, Feuerwehrleute führten in dieser Phase letzte Löscharbeiten durch, um verbliebene Brandnester zu bekämpfen. Mit der Zerstörung des großen Kiosks am Brückweiher verliert das Naherholungsgebiet Jägersburg einen Stützpfeiler. Denn: Nicht nur für Wanderer, Radfahrer und Spaziergänger war die Hütte über das Jahr hinweg ein beliebter Anlaufpunkt, auch die Besucher des unmittelbar angrenzenden Fun Forest-Kletterparks griffen auf das Angebot des Kiosks zurück, gerade mit Blick auf dessen sanitäre Anlagen. Bei den Kletterspezialisten reagierte man sofort: Zwei mobile Toiletten wurden angeschafft, „der Betrieb geht hier ganz normal weiter“, ließ Parkmanager Sebastian Bayer am Dienstag wissen.

Jägersburgs Ortsvorsteher Siegfried Biegaj zeigte sich gestern sichtlich betroffen von der Zerstörung der Hütte, vor allem hinsichtlich des Schicksals des Pächters: „Das tut mir wirklich Leid, der Pächter hat ja nun alles verloren.“ Angesprochen auf die Auswirkungen, die der Brand auf die Infrastruktur des Naherholungsgebietes habe, sagte Biegaj: „Der Kiosk war überaus wichtig für die Umgebung des Brückweihers und natürlich für die Versorgung des Kletterparks.“ Auch deswegen äußerte Biegaj gestern im Gespräch mit unserer Zeitung die Absicht, möglichst schnell und in Zusammenarbeit zwischen Stadt, Ortsrat und Eigentümer eine zukunftsfähige Lösung zu finden.

Über den Winter, so der Ortsvorsteher müsse diese verwirklicht werden, um zur nächsten Saison den Besuchern wieder etwas bieten zu können. Zumindest seitens der Stadt scheint hier auch eine Bereitschaft zu bestehen. Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner am Dientagabend am Rande der Eröffnung der Homburger Wies’n: „Wir müssen erst einmal die gesamte Situation analysieren. Danach werden wir mit Sicherheit gemeinsame Überlegungen anstellen, wie es dort weitergehen soll – auch unter der Fragestellung, ob das dort die Ideallösung war und ob man es in der Zukunft besser machen kann.“

Zum Brand selbst gab es bis gestern noch keine genauen Angaben, weder zur Brandursache noch zur Schadenshöhe, da die eigentlichen Ermittlungen vor Ort erst heute beginnen sollen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein