Saarland: In Wiebelskirchen ist die Ortsdurchfahrt wegen eines Wasserrohrbruches bis auf Weiteres voll gesperrt. Ableitungen sind an der Bexbacher Str, an der Ostertalstraße und der Römerstraße eingerichtet. In der Römerstraße wurde eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet in Richtung Eichendorfstraße. (18.01.2018, 16:51)

Priorität: Normal

4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Großteil der Ex-Höll-Mitarbeiter erfolgreich vermittelt

Von den 43 Höll- Mitarbeitern, die im Dezember 2013 als Folge der Insolvenz des Unternehmens in eine Transfergesellschaft gewechselt sind, um wieder eine Beschäftigung zu finden, haben 29 bereits Arbeit gefunden. Das sagte gestern Theo Bilsdorfer von der Transfergesellschaft PIS gegenüber unserer Zeitung. Selbst Mitarbeiter um die 50 und älter konnten in relativ kurzer Zeit erfolgreich vermittelt werden, betont Bilsdorfer. 18 Teilnehmer in der Transfergesellschaft sind über 50, elf davon bereits beim neuen Arbeitgeber.

Insgesamt stehen der Transfergesellschaft für die Vermittlung rund 525 000 Euro zur Verfügung. Ein Großteil der Finanzhilfe stellt die EU aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Weitere 100 000 Euro hat der Höll-Insolvenzverwalter beigesteuert, 240 000 Euro nimmt der Fleischwarenfabrikant Kunzler in die Hand, der Höll nach der Insolvenz übernommen hat. Mit dem Geld wurden auch zusätzliche Qualifizierungs- Kurse finanziert, um die Chancen Betroffener in anderen Berufen zu erhöhen. Dazu gehörten Kurse in den Bereichen Informationstechnologie (IT) und Rechnungswesen, aber auch Schulungen zum Fahrer von Arbeitsmaschinen oder Bussen. Bilsdorfer weist darauf hin, dass einige Betroffene innerhalb der Transfergesellschaft Qualifizierungs- Lehrgänge machen können, die ein normaler Arbeitsloser nicht finanziert bekäme. Immerhin koste ein Busführerschein im Schnitt 7000 Euro. Zumal Busunternehmer Fahrer nicht auf Vorrat ausbildeten. Da die Saarpfalz-Bus einen größeren Auftrag in Rheinland-Pfalz bekommen hat, habe die Qualifizierung Sinn gehabt. Leider, so Bilsdorfer, hätten sechs Leute in der Transfergesellschaft ihre Mitwirkung komplett abgelehnt, selbst bei Angeboten mit gleicher Bezahlung wie bisher. Diese Fälle würden nicht mehr betreut. Die Transfergesellschaft beendet ihre Arbeit Ende September. ts
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein