A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Hubert-Müller-Straße und Kreisverkehr Kreisel-Ludwigsberg mehrfach kurzfristige Sperrungen, Gefahr durch Ölspur, Verkehrsbehinderung durch Aufräumarbeiten, obligatorische Umleitung eingerichtet, die Situation dauert voraussichtlich noch mindestens eine Stunde an (19:01)

A1

Priorität: Sehr dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Grüne wählen Willger zur OB-Kandidatin für Saarbrücken

Saarbrücken. Genau zehn Jahre nach ihrer ersten Kandidatur ist Claudia Willger am Donnerstagabend während der Kreisversammlung der Grünen erneut zur Kandidatin für die Oberbürgermeister-Wahl bestimmt worden. Vielen Bürgern ist sie unter dem Namen Claudia Willger-Lambert bekannt.

„Ich habe mich scheiden lassen, jetzt heiße ich nur noch Willger“, sagte die 50-jährige Rechtsanwältin nach einem überwältigenden Wahlergebnis. 46 der 52 anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder votierten im Restaurant Undine in Saarbrücken für Claudia Willger, bei einer Nein-Stimme und fünf Enthaltungen. „Für mich ist es ganz wichtig, dass wir in dem Wahlkampf Flagge zeigen und uns für unsere Themen stark machen. Ich denke da an Klimaschutz und erneuerbare Energien und die Verkehrswende mit Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und des Fahrradverkehrs in Saarbrücken“, sagt die 50-Jährige, die einen Stadion-Umbau nicht auf ihrer Prioritätenliste hat.

„Wir können uns nicht einfach hinstellen und sagen, dass wir zehn Millionen Euro für das Stadion übrig haben. Im Haushalt der Stadt ist kein Geld für das Stadion vorgesehen. Wir können so etwas nicht, wie es andere tun wollen, über die Köpfe der Bürger entscheiden. Wenn ein Investor mit Idee und finanziellem Konzept vorstellig wird, sieht die Sache natürlich anders aus“, erklärte Willger , die seit 1995 Mitglied des Stadtrates ist, nach der Versammlung.

Vor der eineinhalbstündigen Kreisversammlung mit nur einen Tagesordnungspunkt hatten die Grünen darüber abgestimmt, ob die Öffentlichkeit und die Presse an der Versammlung teilnehmen dürfen. Mit großer Mehrheit entschieden die Grünen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu diskutieren. „Es ging nicht hoch her und wir hatten auch nichts zu verbergen. Die Mitglieder haben eben so entschieden“, sagte Willger. leh
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein