A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Hallenfußball-Endrunde mit Limbach, Losheim und Theley komplett

Eppelborn/Losheim. Jubelnd lagen sich am Sonntagabend die Spieler des VfB Theley in der Hellberghalle in Eppelborn in den Armen. Trotz einer 3:8-Finalniederlage gegen den Ersten der Masters-Qualifikationswertung, Oberligist SF Köllerbach, hatte der VfB in letzter Minute noch das Ticket für das Finale des Hallenmasters am 7. Februar im Sportzentrum Homburg-Erbach gelöst. Durch Rang zwei rutschte Theley vom 14. auf den zur Qualifikation nötigen achten Rang der Tabelle. „Wir hatten nicht das Ziel, zum Masters zu kommen, haben nur vier Turniere gespielt. Wenn man es dann trotzdem schafft, ist man natürlich umso glücklicher“, freute sich VfB-Trainer Heiko Wilhelm.

Theley reichte Rang zwei in Eppelborn, da Saarlandligist 1. FC Reimsbach zeitgleich beim Turnier des SV Wahlen im Halbfinale mit 1:2 am SV Losheim scheiterte. Um Theley im Klassement zu überholen, hätte Reimsbach den Turniersieg gebraucht. „Wir hatten aber nicht wirklich mit einer Qualifikation gerechnet“, beschwichtigte FC-Routinier Marco Buchheit. Durch den Halbfinalsieg gegen Reimsbach sammelte der SV Losheim die letzten für die Qualifikation notwendigen Zähler. „Wir wussten zwar, dass wir eine gute Hallenmannschaft haben, aber dass es tatsächlich für das Masters reicht, damit hätten wir nicht gerechnet“, freute sich SV-Mittelfeldspieler Daniel Mohm. Dank Mohm sicherte sich Losheim auch den Turniersieg. Im Endspiel gab es gegen Saarlandligist SV Mettlach ein 3:2 – durch ein Tor von Mohm in letzter Sekunde.

Ohne selbst zu punkten, reichte es auch für den Landesligisten SV Limbach/Dorf zur Qualifikation. Der SVL flog in Eppelborn nach Niederlagen gegen Theley (2:5) und den FC Wiesbach (1:3) in der Vorrunde raus, wurde aber trotzdem am Ende Siebter der Qualifikationstabelle. „Das Masters wird ein Höhepunkt für uns“, sagte Limbachs Offensivspieler Patrick Backes. „Ich kann ja eigentlich noch A-Jugend spielen – und dann darf ich in meinem zarten Alter schon dahin“, erklärte der 18-Jährige lachend.

„Der Endspurt war so spannend wie noch nie in den letzten Jahren“, freute sich der Verbandsspielausschussvorsitzende des Saarländischen Fußballverbandes, Adalbert Strauß. Mit einem neuen Qualifikationsrekord in der Tasche fahren die SF Köllerbach zum Masters. Die Sportfreunde sammelten 162,5 Punkte. Köllerbach stand wie Borussia Neunkirchen, der SV Auersmacher, der FSV Jägersburg und Titelverteidiger FC Wiesbach bereits als Masters-Teilnehmer fest. Die Gruppenauslosung fürs Finale ist am Sonntag.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein