A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Hartmann steht zum Ferienpark am Bostalsee

St. Wendel. Die politisch Verantwortlichen im Landkreis St..Wendel setzen voll und ganz auf den Tourismus als Einnahmequelle. Unterstützt werden sie von Saar-Wirtschaftsminister Christoph Hartmann. Der Liberale lobt deren Ehrgeiz und den der Hoteliers, Ferienwohnungsanbieter sowie anderer Investoren: „Der Landkreis ist hervorragend vorbereitet. Die Menschen haben es hier verstanden, wie wichtig Tourismus ist – auch ohne den Ferienpark.“ Das belegten allein die Übernachtungszahlen, sagt Hartmann während eines Redaktionsgesprächs. „Bis Mai legten dieses Jahr die Gästeankünfte um 42,6.Prozent zu, bei Übernachtungen 25,9.Prozent. Das ist im Landesvergleich der erste Platz.“ Er legt nach: „Die Tourismuszentrale ist sehr aktiv, um für sich zu werben. Davon können sich andere eine Scheibe abschneiden.“



Das sollten sie seiner Ansicht nach tun, um das Bundesland touristisch vorwärts zu bringen. Denn das Saarland sei „eines der unterschätztesten Bundesländer überhaupt“.
Zurück zum Landkreis St..Wendel: Hier bleibe die Landesregierung aktiv. So gebe sie zwei Millionen Euro, um den Schaumbergturm in Tholey wieder auf Vordermann zu bringen.  Der Nonnweiler Hunnenring erhalte dann eine Zuschusszusage, „wenn es ein Konzept gibt“. Hartmann kritisiert in diesem Zusammenhang mit Blick auch auf andere touristische Entwicklungen im Land, dass oftmals „die Strategie fehlt und die Einsicht, mehr Geld für die Infrastruktur in die Hand zu nehmen“. Es reiche nun mal nicht, einen Männerchor und eine örtliche Tanzgruppe auftreten zu lassen. Das locke keine Touristen an. „Ein ordentliches Konzept“ setzt der Minister schon voraus, damit Zuschüsse fließen.
Ob dies für die Marpinger Marienverehrungsstätte im Härtelwald nochmals so der Fall wäre, wenn der Wirtschaftsminister heute zu entscheiden hätte, ist fraglich. Bislang gab’s dafür knapp 1,3.Millionen Euro. Zum Schluss sollen es 1,85.Millionen sein. „Ob wir es nochmal so machen würden, weiß ich nicht. Aber wir werden es vollenden und die Chancen nutzen.“

Anders beim geplanten Ferienpark am Bostalsee. Dieses Projekt des international tätigen Unternehmens Center Parcs sei für ihn schlüssig. Grund genug, dass die Saar-Regierung 72.Millionen Euro bereitstelle. Dabei sei die Gefahr, dass die öffentliche Kasse auf den Ausgaben sitzen bleibt, äußerst gering. Hartmann: „Center Parcs trägt eindeutig das Betriebsrisiko, wir haben die Mieteinnahmen.  Damit wir einstehen, müsste schon das ganze Unternehmen Pleite gehen.“


Zur Person

Christoph Hartmann, am 21..Mai 1972 in Essen geboren, Abitur am Gymnasium Johanneum in Homburg (1991). Banklehre (’92 – ’94) in Saarbrücken, Betriebswirtschaftsstudium (’94 – 2000) in Wien, München und Saarbrücken, Promotion (2006).
FDP-Mitglied seit 1992, in deren Bundesvorstand seit ’99, FDP-Landeschef 2001 bis 2011, Bundestagsabgeordneter (2002 – 2004), seit 2004 Saar-Landtagsmitglied, saarländischer Minister für Wirtschaft und Wissenschaft seit 2009.
Der Homburger ist verheiratet, hat zwei Kinder. hgn
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein