A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Hilfsaktion über Facebook für Unwetter-Opfer in Saarlouis

In Roden startet eine große Hilfaktion am Samstag (22.6.2013) für die vom Unwetter betroffenen Familien. Esther Trampert aus Nalbach spendete für die Familie, Kinderkleider, Bettwäsche und Handtücher.

In Roden startet eine große Hilfaktion am Samstag (22.6.2013) für die vom Unwetter betroffenen Familien. Esther Trampert aus Nalbach spendete für die Familie, Kinderkleider, Bettwäsche und Handtücher. "Ich bin auch schon öfters durch das Hochwasser der Prims in Nalbach betroffen und bin auch immer über jede Hilfe froh, da ist es Selbstverständlich das man Hilft". Rechts Carmen Semeraro hilft beim ausladen aus dem Auto.

„Familien in Not - Saarländer helfen Saarländern“ unter diesem Motto haben Rodener Helfer am Freitagmittag spontan eine Gruppe bei Facebook gegründet. Öffentlich berichteten sie über drei Familien aus ihrer Nachbarschaft, die beim Unwetter am vergangenen Donnerstag arg gebeutelt wurden.

Am Donnerstag stand die Lindenstraße in Roden fast einen Meter unter Wasser. Für Denise Schwarz (22), ihren Lebenspartner Thorsten (23) und ihre beiden Kinder Nele (neun Monate) und Sohnemann Julien (6) begann kurz nach sieben Uhr der Horror. „Wir waren noch am Schlafen, als plötzlich Wasser am Fensterrahmen mir genau ins Gesicht spritzte, ich sprang auf und da kam mir auch schon das Wasser aus dem Bad entgegen“, erzählt die junge Mutter Denise Schwarz. Pech für die junge Familie, wie auch für ihren Nachbarn Sergej Gabriel, ihre Wohnungen liegen einen Meter unterhalb der Bodengrenze. Aus den Toiletten schoss das Wasser in die Wohnungen und zerstörten ihr Hab und Gut.

„Wir wohnen unterm Dach, da meint man, dort wäre man sicher vor dem Wasser“, erzählt auch Pascal Semeraro aus Roden. Bei ihm und seiner Familie drang das Wasser auch in die Wohnung ein. Alles war überschwemmt, Teppiche, Möbel, Elektrogeräte wurden beschädigt und sind unbrauchbar. Jetzt stehen sie vor dem Nichts, in ihren Wohnungen können sie derzeit nicht wohnen, bis sie trocken sind. Derzeit sind sie bei Bekannten untergekommen. „Der Hauseigentümer, die GBS Saarlouis, stellt uns ab Mitte der Woche eine neue Unterkunft bereit“, so Sergej Gabriel.

Auf dem Schaden bleiben die Wohnungsinhaber wohl sitzen, denn eine Hausratversicherung haben sie nicht. Spontan wurde über Facebook eine Hilfsaktion für die Familien ins Leben gerufen. Fleißig wurde gepostet, was die Familien benötigen. Viele flinke Helfer organisieren die Spendenanlieferungen. Der 52-jährigen Isolde Waschbüsch aus Roden kam die spontane Idee für einen Hausflohmarkt. „Jeder Cent, den wir einnehmen können, ist für die Familien wichtig“, so Isolde Waschbüsch.

Auch für Tina Herzog (44) eine Nachbarin stand direkt fest, hier muss man helfen, das kann jedem passieren, so half sie mit bei der Organisation des Flohmarktes. Am Samstagmorgen um neun Uhr kamen Spender und brachten Sachen für den Flohmarkt oder Haushaltswaren für die betroffenen Familien. „Ich bin total überrascht über die große Hilfsbereitschaft der Saarländer, ich kann es einfach noch nicht fassen, dass so viele Menschen uns spontan helfen, so Denise Schwarz mit Tränen in den Augen.

Gaby Klein (52) aus Dillingen hat eine Liste, was die Familien derzeit so brauchen und hakt jede Spende ab. „Am Abend brachte jemand ein komplettes Kinderbett vorbei, wir bekommen noch Geschirr, es kam eine Frau, die uns eine Tüte in die Hand drückte und sagte da ist neue Bettwäsche drin, die braucht ihr bestimmt und ging ohne viele Worte wieder.“ Jetzt werden noch Wohnungseinrichtungen und Elektrogeräte gebraucht, ergänzt Klein. Es wird auch nach Transportmitteln und einer Unterstellmöglichkeit für die Spenden gesucht.

Wer den Familien helfen will, meldet sich bei Vinzenz Semeraro, Tel. (01 57) 79 43 57 47 , E-Mail vinzenz.semerano@kabelmail.de.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein