L130 Hirzweiler - Oberlinxweiler Zwischen Urexweiler und Remmesweiler in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn (06:49)

L130

Priorität: Sehr dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Hin und her auch in der EU

Brüssel. Es war ein klares Bekenntnis zum arbeitsfreien Sonntag, das die Verfasser der ersten Arbeitszeit-Richtlinie der EU ablegten: Die wöchentliche Mindestruhezeit „schließt grundsätzlich den Sonntag ein“, notierten sie 1993.

Doch der Frieden hielt nicht lange. Im November 1996 kippte der Europäische Gerichtshof zum Entsetzen vieler die Regelung. Die Minister der EU hätten – so argumentierten die Luxemburger Juristen – „nicht dargetan, warum der Sonntag als wöchentlicher Ruhetag in engerem Zusammenhang mit der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer stehen solle als ein anderer Wochentag“. Tatsächlich hatten die Autoren der ersten Richtlinie dies übersehen.

Inzwischen liegt die Reform auf dem Tisch, die ursprünglich ebenfalls keine Regelung über den Sonntag enthielt. Das wurde längst nachgeholt, schließlich hat die EU-Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz Mitte letzten Jahres in einer Studie nachgewiesen, dass die psychische Gesundheit eines Arbeitnehmers durch Sonntagsarbeit gravierend beeinträchtigt wird und sich außerdem die Zahl von Unfällen am Arbeitsplatz deutlich erhöht. Daraufhin wurde der Text der neuen Arbeitszeit-Richtlinie geändert, so dass 2010, wenn das Dokument verabschiedet werden soll, der Sonntag als grundsätzlicher Ruhetag festgeschrieben wird.

Dieses Mal gibt es dazu auch eine Begründung: „Die Gesundheit der Arbeitnehmer hängt neben anderen Faktoren von ihrer Möglichkeit ab, Beruf und Familienleben zu vereinbaren, soziale Beziehungen aufzubauen und zu pflegen und spirituellen Bedürfnissen nachzukommen. Als traditioneller wöchentlicher Ruhetag trägt der Sonntag zu diesen Zeilen mehr bei als jeder andere Tag in der Woche.“ dr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein