A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Schwalbach/Schwarzenholz und AS Schwalbach Dauerbaustelle, Arbeiten am Mittelstreifen, linker Fahrstreifen gesperrt bis 28.10.2017 16:00 Uhr Zweiter Fahrstreifen auf Standspur eingerichtet. (26.05.2017, 13:53)

A8

Priorität: Normal

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

IHK: Unternehmen im Saarland laufen so gut wie lange nicht

Der wirtschaftliche Aufschwung im Saarland „hat sich im Februar weiter gefestigt“. Die Unternehmen bewerten ihre aktuelle Geschäftslage so gut wie zuletzt im August 2011. Das ergab die monatliche Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes (IHK) unter 300 Unternehmen mit insgesamt rund 120?000 Beschäftigten beteiligten. Das IHK-Konjunkturbarometer für die aktuelle Geschäftslage stieg demnach um 0,6 auf 37,1 Punkte. Insgesamt bewerten 47 Prozent der befragten Unternehmen ihre Geschäfte mit gut, 44 Prozent mit befriedigend und neun Prozent mit schlecht.

Günstig bleiben auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate. Der entsprechende IHK-Index ist zwar um 1,2 Zähler gefallen, liegt aber mit 5,5 Punkten weiterhin deutlich im positiven Bereich. Das signalisiere Wachstum. „Das Tempo des Aufschwungs ist zwar noch moderat, es dürfte aber schon bald anziehen“, kommentierte IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch die Umfrage. Die Saar-Wirtschaft liegt damit im Bundestrend. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer, der Ifo-Geschäftsklimaindex, ist im Februar ebenfalls gestiegen.
Für das Gesamtjahr rechnet Giersch für das Saarland mit einem Wachstum von zwei bis 2,5 Prozent. „Die Unternehmen erwarten belebende Impulse vor allem vom Exportgeschäft, aber auch von der anziehenden Binnenkonjunktur in Deutschland“, sagte Giersch. Vor allem in der Industrie, die im vergangenen Jahr starke Einbußen hinnehmen musste, habe sich die Lage weiter verbessert. Hier berichten rund 85 Prozent der befragten Betriebe über gute oder befriedigende Geschäfte.

Der positive Trend wird sich laut IHK auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen. Gut 26 Prozent der Betriebe gaben in der Umfrage an, in diesem Jahr zusätzliches Personal einstellen zu wollen. Rund 54 Prozent planen, ihren Beschäftigtenstand zu halten. Rund 20 Prozent planen einen Stellenabbau. „Der Saldo ist also positiv. Das heißt: Es wird insgesamt zu einem Aufbau an Beschäftigung kommen“, sagt Giersch. Er rechnet für dieses Jahr mit rund 2000 neuen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. red
 
Meinung
Aufschwung mit Risiken
Von SZ-Redakteur Volker Meyer zu Tittingdorf

 
Die Geschäfte laufen, die Stimmung ist gut. Es geht aufwärts mit der Wirtschaft – im Saarland wie in ganz Deutschland. Doch auch wenn die Stimmungsbarometer so hoch stehen wie lange nicht, bleiben viele Risiken. Der Wachstumsmotor China stottert, Schwellenländer wie Brasilien, Indien und die Türkei leiden unter Turbulenzen an ihren Finanzmärkten, und die Euro-Krise ist – man blicke nur nach Italien – noch lange nicht vorbei. Dass die deutschen Unternehmen, die ja vielfach vom Export abhängig sind, die Risiken durchaus sehen, zeigen die leicht gesunkenen Geschäftserwartungen. Falls in einer Weltregion die Probleme eskalieren, kann sich die Stimmung im Nu wieder drehen.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein