A620 Saarlouis Richtung Saarbrücken Zwischen AS Wadgassen und AS Völklingen-Wehrden Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn Metallteil auf der Standspur (14:38)

A620

Priorität: Sehr dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Illegale Müllablagerungen in Ensdorf – Bürgermeister hat die Schnauze voll

Ein altes Bügeleisen, Farbeimer und Gerümpel – achtlos müllen Umweltsünder die Container-Standorte zu. Fotos: Gemeinde Ensdorf

Ein altes Bügeleisen, Farbeimer und Gerümpel – achtlos müllen Umweltsünder die Container-Standorte zu. Fotos: Gemeinde Ensdorf

Illegale Müllablagerungen machen derzeit der Gemeinde Ensdorf zu schaffen. Im Dezember hatten Unbekannte große Mengen Müll in einem Feldweg gegenüber der Tankstelle in der Saarlouiser Straße sowie in der Walter-von-Rathenau-Straße entsorgt. Im gleichen Zeitraum wurden auch am Campingplatz gelbe Säcke abgeladen, die zum Teil mit verdorbenen Essensresten gefüllt waren, wie aus dem Rathaus zu hören ist.

Bürgermeister Hartwin Faust ist genervt: „Täglich sammeln meine Mitarbeiter des Bauhofs die achtlos in die Natur geworfenen Hinterlassenschaften ein. Eine Arbeit, die nicht nötig wäre, würde jeder von uns seinen Abfall ordnungsgemäß entsorgen.“ Und auch die Kosten für die Entsorgung bleiben letztendlich an der Gemeinde hängen: „Wir zahlen die Miete des Containers zum Einsammeln des Mülls, die Transportkosten zur Müllverbrennungsanlage und nicht zuletzt die Personalkosten“, klagt Faust.

Ein weiteres Ärgernis für den Rathauschef sind Zustände an den Standorten der Glas- und Papiercontainer in der Erlenstraße, im Gewerbegebiet Südterrasse und an der Schulturnhalle. Dort stapeln sich, so Faust, „Glas, Altpapier, Kleider und Mülltüten mit undefinierbarem Inhalt“. „Oft habe ich schon beobachtet, dass Leute sperrige Kartonagen einfach am Container abstellen, auch wenn der leer ist, nur weil sie zu bequem sind, sie zu zerkleinern“, erzählt Faust weiter. Faust verweist außerdem auf den Wertstoffhof der Gemeinde, der 36 Stunden in der Woche geöffnet ist und Leergut und Altpapier annimmt.

Ein weiteres Sorgenkind der Gemeinde ist die Bergehalde. Zum Jahreswechsel hatten es dort wieder viele Ensdorfer und auch Auswärtige krachen lassen. „Raketen, Böller und auch die beliebten Feuerwerksbatterien stiegen in die Luft. Nur leider wurden die Überreste wieder einmal nicht entsorgt“, ärgert sich Faust. Den Dreck räumten dann die Gleitschirmflieger weg, die auf der Halde üben wollten. „Drei gefüllte Mülltüten waren das Resultat dieser Aktion“, meint der Rathauschef.

Und wie dem Müllproblem ein Ende bereiten? Faust: „Die Aussichten, dass man einen Umweltsünder erwischt, sind sehr gering – und das wissen die auch. Das sind meist Nacht- und Nebelaktionen an den abgelegensten Stellen. Aber wenn doch, dann werden wir Bußgeldverfahren einleiten.“

Faust appelliert an die Vernunft der Ensdorfer Bürger : „Wir alle sind für die Sauberkeit unserer Gemeinde verantwortlich.“

 

Meinung:
 

Umweltsünder , schämt euch!

Von SZ-RedakteurinLaura Blatter

Kein Wunder, dass es Hartwin Faust stinkt. Man sollte meinen, dass Mülltrennung und eine ordnungsgemäße Entsorgung in deutschen Haushalten heutzutage eine Selbstverständlichkeit sind. Als Kleinkind schon lernt man, dass man sein Taschentuch nicht einfach auf den Boden wirft oder seinen Kaugummi auf den Gehweg spuckt.

Dass Erwachsene ihren Müll in die Natur schmeißen, zeugt von Dummheit und Faulheit. Dabei mache ich keinen Unterschied zwischen einer achtlos stehen gelassenen Sektflasche auf der Bergehalde und ganzen Säcken gefüllt mit Restmüll auf einem Feldweg. Umweltsünder , schämt euch!
Zum Thema:

Auf einen BlickDer Wertstoffhof der Gemeinde Ensdorf , Am Schwalbacher Berg, hat 36 Stunden in der Woche geöffnet. Dort können Altpapier und Leergut kostenlos abgegeben werden. Öffnungszeiten (Winterzeit): Montag, Mittwoch, Freitag: von 11 bis 17 Uhr; Dienstag und Donnerstag: von 9 bis 14 Uhr; Samstag: von 9 bis 17 Uhr. bla
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein