Saarland, Landkreis Saarlouis: am 25.05.2017 zwischen 09:00 Uhr und 18:00 Uhr findet die Veranstaltung Gartenträume auf dem Linslerhof in Überherrn statt - es ist mit starken Verkehrsbehinderungen vor allem im Bereich der B 269 Neu zu rechnen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. (08:22)

B269

Priorität: Dringend

22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
22°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Illinger Jazz-Lounge: Skandinavier und Norddeutsche fallen ein

Das Jan-Lundgren-Quartett.Foto: European Q

Das Jan-Lundgren-Quartett.Foto: European Q

Ende Januar geht es weiter mit der Illinger Jazz-Lounge in der Illipse. Am Freitag, 27. Januar, kommt der Pianist Jacob Karlzon. Die Zeiten ändern sich und mit ihnen die Musik. Es bedarf jedoch besonderer musikalischer Geister, um mit dem Wandel der Zeit auch im Ton Schritt zu halten. Einer dieser Visionäre ist der schwedische Pianist Jacob Karlzon, so heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters.

Auf seiner aktuellen CD „NOW“ erzählt er eine Geschichte. Die Stücke gehören zusammen wie in einer Suite, und doch sind sie so unterschiedlich, dass jedes ganz für sich selbst steht. In ihrer gegensätzlichen Ganzheitlichkeit könnten sie einen kompletten Tag mit all seinen glücklichen und frustrierten Momenten, seinem Licht und Schatten, seinem Wechsel von Hektik und Ruhe beschreiben. In jedem Song findet er eine neue Verabredung zwischen elektronischen Elementen wie Synthesizern und Computern und dem akustischen Fundus von Klavier sowie dem Bass von Dan Berglund (bekannt vom Esbjörn-Svensson-Trio und Tonbruket) und seinem Langzeit-Drummer Robert Mehmet Ikiz.

Die Schnittstellen zwischen analogen und digitalen Momenten heben sich in Karlzons Musik ebenso auf wie die Scharniere zwischen Pop und Jazz oder die Nahtstellen zwischen Erinnerung und Voraussicht. Karlzon selbst bezeichnet „NOW“ als melancholisches Dance-Album, wobei seine Melancholie alles andere als rückwärtsgewandt ist.

 

„Mann am Klavier “

Mit der Reihe „Mann am Klavier “ im Rathaussaal Illingen geht es am Montag, 13. Februar, ab 19 Uhr mit Frank Woeste weiter. Ruhig, konzentriert, schichtet er Töne, Intervalle, lässt das Instrument aufbrausen, fängt die Dynamik wieder ein, entwirft ein einfaches Muster, das den kleinen Saal in Schwingung versetzt, bis plötzlich die rhythmischen Akzente in Bewegung geraten und die Balance zerstören. Mal wiegt er das Publikum in einer schönen Harmonie, schwelgt, formt mit einer Hand im Flügel Glockenklänge, dann lässt er den Saal unter der Wucht erzittern, die er mit dem Arm auf dem elektrischen Keyboard erzeugt. Woeste, 39, ist ein brillanter Pianist, der virtuos mit Erwartungen und Stimmungen spielt.

 

Geboren 1976 in Hannover, das Klavier stand schon da. Schule in Wilhelmshaven. Klassische Ausbildung, solides Handwerk. Auslandsjahr in den USA, Infektion mit Blue Notes. Dann die Musikhochschule in Bremen, tagsüber Klavierliteratur, abends Clubs. Bald spielt er im Bundesjazzorchester. Pocket Rhapsody, sein neues Album, zeigt, dass er seinen Weg gefunden hat. Das ist auf der CD zu spüren: die Genauigkeit bei den Klangfarben auf dem elektrischen Klavier , die akribische Schärfe seiner Melodien. Dazu kommt die Freude an den Grooves der arabischen Musik, am Swing der Triolen, am spielerisch zurückgenommenen Funk.

Im März kommen dann alte Bekannte wieder in die Illinger Jazz-Lounge. Am Freitag, 10. März, kommt das Tingvall-Trio. Von der ungestümen Kiez-Band aus Hamburg hat sich das Ensemble zu einem der überragenden deutschen Exportschlager in ihrem Genre entwickeln, wie es in der Pressemitteilung heißt. So ganz nebenbei ist es ihnen dabei nicht nur gelungen, verschiedene Generationen hinter ihrem musikalischen Konzept zu vereinigen, sondern vor allem auch ein junges Publikum für den Jazz zurückzugewinnen.

Das Trio kommt zum dritten Mal in die Illipse, seit 2010 treten sie im Saarland auf. Auch in diesem Jahr heißt es: The Beat Goes On, das Programm zu präsentieren und neue Songs auszuprobieren, die in noch diesem Jahr auf einer neuen CD veröffentlicht werden. Das letzte Studioalbum betitelte die Band schlicht mit „Beat“. Veranstalter ist das Kulturamt in Illingen , Vorverkauf bei ticket regional und im Kulturamt Burgweg.

Lars Duppler kommt als „Mann am Klavier “ am Montag, 3. April, ab 19 Uhr in den Rathausfestsaal. Lars Duppler naked Piano Solo ist aufgenommen im Sendesaal des DLF in Köln. ,,Ich war nicht wirklich nackt. Ich hatte nur keine Kleider an“, soll Josephine Baker einmal gesagt haben. Der Pianist Lars Duppler, auch bekannt aus den Ensembles von Niels Klein, Jens Düppe oder Nils Wülker, kehrt dieses Bonmot jetzt um: Er präsentiert sich bekleidet und trotzdem ,,naked“. Die zwölf Solopiano-Stücke seines neuen, bereits fünften Albums offenbaren dabei eine eindrucksvolle Tiefe und eine enorme Konzentration, die gleichermaßen begeistert und beruhigt.

Das Jan-Lundgren-Quartett ist im Rahmen der Jazz-Lounge am Freitag, 5. Mai, zu Gast in der Illipse. Jukka Perko, Dan Berglund, Morten Lund sind bei dem schwedischen Pianisten mit dabei. „Wenn der Potsdamer Platz in gewisser Weise für das neue Deutschland steht, steht er hier als Titel ebenfalls für etwas Positives, für die positive Kraft, die Musik für mich immer ausstrahlen sollte; für einen Aufbruch, für etwas Bewegendes. Jan Lundgren war im vergangenen Jahr der erste Gast beim Artist in Residence 2016, Nils Landgren , jetzt präsentiert er sein neues Quartett und im Oktober steht er nochmals mit Lars Danielsson dem Landes-Jugend-Chor Saar, dem Madrigal-Chor-Illingen und Thomas Doll auf der Bühne.

Mit Iiro Rantala und Ulf Wakenius geht es dann am 9. Juni weiter in der Jazz-Lounge. Vereint in Melodie und Groove. Wer die Konzerte von Iiro Rantala bei der Illinger Jazz-Lounge miterleben konnte, weiß um die begeisternde Performance und den ansteckenden Humor des Finnen. Mit „Lost Heroes“ feierte Rantala im Jahre 2011 ein beeindruckendes Debüt. Vergangenes Jahr bekam er den JTI Jazz-Award in Trier verliehen. Knapp elf Jahre war Ulf Wakenius Gitarrist im Quartett des legendären Oscar Peterson, bis zu dessen Tod im Jahr 2007, ebenso spielte er jahrelang mit Bassist Niels-Henning Ørsted Pedersen. Seine aktuell sicher wichtigste musikalische Partnerin ist die koreanische Sängerin Youn Sun Nah, mit der er, zumeist im Duo, innerhalb der letzten Jahre hunderte umjubelte Konzerte rund um den Globus spielte. Eine Veranstaltung des Kulturamtes Illingen , Karten im Vorverkauf bei Ticket regional und im Kulturamt Burgweg.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein