A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Im zehnten Jahr organisiert Partymacher Norbert Küntzer das Saarbrücker Altstadtfest

Beim dritten Saarbrücker Altstadtfest, 1977 war das, stand er mit seiner Band „Farewell“ selbst auf der Bühne. 22 Jahre war er damals. Heute ist Norbert Küntzer 60 und organisiert hinter den Kulissen bereits zum zehnten Mal die Straßen-Party; ist sozusagen der offizielle Partymacher von Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Für Küntzer ist das Programm-Machen mehr als ein Job. „Ich lebe Musik“, meint der Hobby-Schlagzeuger, der mit Bands wie „Farewell“, „Art of Schwanengesang“ und „Les Cajons“ selbst ein Stück regionale Musikgeschichte mitgeschrieben hat.

 

Die Nähe zur Kultur und auch zur Stadtverwaltung hat Küntzer quasi schon im Elternhaus mitbekommen. Ernst Küntzer, sein Vater, war von 1975 bis 1985 Kulturdezernent der Landeshauptstadt. Während andere Bereiche der Kunst schon immer bei ihnen daheim präsent waren, habe er die Sparte Musik erst zum Thema gemacht, sagt Norbert Küntzer lachend.

 

Nach seiner Schulzeit auf dem Sulzbacher Gymnasium arbeitete Küntzer junior allerdings zunächst als Theaterleiter für die „Saarfilm“-Kinos „PK“, „UT“ und „Camera“, spielte aber bereits nebenher in Bands und organisierte ein paar Rockfestivals für Jugendzentren. Dabei sei der ehemalige Kulturdezernent Rainer Silkenbeumer auf ihn aufmerksam geworden. 1988 fing der „Dudweiler Bub“ schließlich beim Kulturamt der Landeshauptstadt an.

 

Um „mehr für die Rockmusik zu tun“ gründete er das erste Saarbrücker Rockbüro mit und leitete eine Kinder-Rockband. Über diverse weitere Stationen landete er schließlich beim heutigen Amt für Veranstaltungsmanagement. Die Abteilung übernahm 2006 auch die Organisation des Altstadtfestes.

 

Dieses hat er immer auch als Musikfestival verstanden: „Mein großer Wunsch ist, dass Saarbrücken mal bundesweit oder sogar über die Grenzen hinaus als Musikstadt wahrgenommen wird.“ Beim Programm legt er großen Wert auf eine gute Mischung aus lokalen Bands und bundesweit oder sogar international bekannten Künstlern. Statt auf die bei anderen Stadtfesten weit verbreiteten Cover-Formationen setze er auf Musiker, die ihr eigenes Ding machen, sagt Küntzer.

 

Seit 2007 sind deshalb so bekannte Namen wie Stefanie Heinzmann, Max Mutzke, Jupiter Jones, aber auch die beiden „Tatort“-Kommissare Axel Prahl und Jan Josef Liefers aufgetreten. „Und das fürs Publikum umsonst und draußen“, freut sich „Mr. Altstadtfest“. Die Straßenfete, die mit bis zu über 200 000 Besuchern inzwischen zu den größten Festen der Region gehöre, refinanziere sich zum großen Teil aus den Einnahmen der Standbetreiber und der Werbung.

 

Über seine Tätigkeit als „Altstadtfest“-Projektleiter hinaus organisiert Norbert Küntzer noch etliche weitere Veranstaltungen wie die Kultur- und Lesetreffs in den Stadtteilen sowie das jährliche Kinderfest im Deutsch-Französischen Garten mit.

 

Zum Thema:

 

Das Saarbrücker Altstadtfest findet dieses Jahr vom 8. bis 10. Juli statt. Bühne vor dem Staatstheater: Sa, 20 Uhr, Cäthe; 22 Uhr: Laith Al Deen. So, 20.30 Uhr: Beyond the Black. Bühne auf dem St. Johanner Markt: Fr, 20.15 Uhr: Northern Lights; Sa, 19.30 Uhr: Robert Redweik, 21.45 Uhr: L'aupaire; So: 18.45 Uhr, Pohlmann. red altstadtfest-saar- bruecken.de.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein