A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken Zwischen AS Sankt Ingbert-West und AS Saarbrücken-Fechingen Gefahr durch defektes Fahrzeug, rechter Fahrstreifen blockiert (02:31)

A6

Priorität: Sehr dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Informatik schnell in Industrie-Betriebe

Saarbrücken. Das Saarland will sich als Standort für Informatik weltweit noch stärker bekannt machen. Gleichzeitig sollen die Ergebnisse universitärer Forschung im Bereich Informationstechnologie (IT) schneller Unternehmen zur Verfügung stehen. Zudem soll erreicht werden, dass sich noch mehr Unternehmen aus dem In- und Ausland am Informatik-Standort Saarland engagieren. Um all diese Ziele besser "unter einen Hut zu bringen", stellt die Landesregierung rund eine Million Euro für das "Cluster it.Saarland" zur Verfügung.

In einem Cluster werden möglichst viele Akteure, die sich in einem bestimmten Bereich engagieren, wie hier der Informationstechnologie (IT), zusammengebracht. All diese Akteure sollen durch ihre gemeinsame Arbeit die IT-Technologie noch besser vermarkten und ihr zu noch mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Hierzu sollen innerhalb der nächsten drei Jahre vor allem Industriebetriebe angesprochen werden.

Die Federführung liegt beim Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes. Dessen Aktivitäten werden mit denen der Zentrale für Produktivität und Technologie (ZPT) unter dem Dach des Clusters "it.saarland" zusammengeführt und gebündelt. Die ZPT betreibt mit dem Software Forum Saar und dem Kompetenzzentrum Elektronischer Geschäftsverkehr schon seit Jahren eine zunehmende Vernetzung von Aktivitäten in der IT-Technologie.

Der Löwenanteil von 750 000 Euro aus den Fördermitteln fließt dem Kompetenzzentrum Informatik zu, erläutert dessen Geschäftsführer Thomas In der Rieden.  Rund 18 Monate habe es von der Idee bis zur Umsetzung in die Praxis gedauert, da es nicht einfach gewesen sei, die Interessen aller Beteiligter zusammenzuführen. Jetzt werde in der ersten Phase versucht, weltweit Kontakt zu Uni-Absolventen aufzunehmen, um ein umfassenderes IT-Netzwerk aufzubauen.

Außerdem sollen schnell die Öffentlichkeitsarbeit personell verstärkt und möglichst viele Saar-Unternehmen mit jeweils bis zu 20 Beschäftigten und IT-Forschungsabteilungen angesprochen werden, um in mehr Projekten zu kooperieren. ts

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein