-7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Ist die Fußball-Regionalliga am Ende?

Traditionsclubs vom Aussterben bedroht

Einen Grund für die Pleiten sieht Müller in den geringen Zuschauereinnahmen der Vereine bei Spielen gegen besagte zweite Mannschaften, die regelmäßig nur ein paar Hundert Fans anlocken. „Bei uns in der Weststaffel spielen zehn zweite Mannschaften“, verweist der liberale Kommunalpolitiker auf das in der West-Staffel besonders präsente Problem – auch des eigenen Vereins. Sein Vorschlag wäre, alle zweiten Mannschaften in Deutschland in einer eigenen Hierarchie zu organisieren, innerhalb derer die Teams von der Regionalliga abwärts eine eigene Ligen-Struktur bilden.

Dass Müllers Vorschlag es wohl nicht in den DFB-Bundestag am 22. Oktober schaffen wird, liegt daran, dass er nicht der Delegation des saarländischen Fußballverbands angehört. „Da gab es noch keinen Kontakt“, sagt Müller. Den Vorstoß des bayerischen Landesverbands, der die Regionalliga zugunsten mehrerer Oberligen („Spitzen-Amateurligen“) abschaffen will, lehnt der FCH-Chef schlicht ab. Das von anderen Landesverbänden geforderte „2+1-Modell“ (siehe Hintergrund) ist wegen der höheren Fahrtkosten für Müller die „1b-Lösung“.

Dass die Deutsche Fußball-Liga (DFL) bereits ihr Veto gegen eine Ausgliederung der Profi-Reserven angekündigt hat, kontert der Homburger mit Nachdruck: „Es kann nicht sein, dass die Proficlubs bestimmen, wo es langgeht. Den Amateurbereich sollte man nicht provozieren. Wenn es eine Amateur-Bewegung gibt, wird das auch zum Problem der Deutschen Fußball-Liga“.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein