A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Jagd auf Spiesener „Feuerteufel“ – Polizei will Ermittlungen forcieren



Spiesen. Für die Anwohner ist es wie ein Albtraum, aus dem sie nicht mehr erwachen. Jeden Abend gehen sie mit der quälenden Ungewissheit ins Bett, nicht zu wissen, ob und vor allem wo es als nächstes brennen wird. Seit mehr als einem Jahr gehen in dem kleinen Gebiet zwischen Elversberger Straße, Hauptstraße, Bethelstraße und Pastor-Kollmann-Straße geparkte Autos, Mülleimer und Gartenlauben, aber auch Wohnhäuser in Flammen auf. 64 Einsätze insgesamt vermeldet der Löschbezirk Spiesen für 2012. Darunter auch technische Hilfeleistungen und Verkehrsunfälle. Von 39 Bränden haben sich 17 in einem Radius von wenigen 100 Metern ereignet. Zu viel, als dass es ein Zufall sein könnte, ist sich Wehrführer Stefan Rehfeld sicher. Er weiß, wie die vermeintliche Serie von Brandstiftungen an den Nerven seiner Kameraden zerrt. „Das geht schon an die Substanz.“ Er ist sicher, dass der Großteil der Brände von Menschen gelegt wurde.

„Eine Mülltonne fängt nicht von selbst an zu brennen.“ Die Wehrleute versuchen die Polizei so gut es geht bei den Ermittlungen zu unterstützen. „Dazu gehört auch, dass wir Ausschau nach verdächtigen Personen halten oder Angaben darüber machen, wo der Brand unserer Meinung nach ausgebrochen ist“, sagt Rehfeld. Besonders schwer fällt es den unmittelbaren Anwohnern, die Erlebnisse zu verarbeiten und vor allem, mit der eigenen Angst zurecht zu kommen. Manche haben sich mit Feuerlöschern ausgestattet, einige haben sich sogar bewaffnet. „Ich weiß, dass sich mehrere Nachbarn Waffen besorgt haben“, erzählt ein Anwohner aus der Hauptstraße. „Es wird schon zur Phobie“, sagt er. Andere erzählen, dass vor allem die Kinder nicht mehr in ihren eigenen Zimmern schlafen wollen, weil sie Angst haben, dass nachts das Haus abbrennt. An Schlaf ist ohnehin kaum zu denken. „Sobald man irgendetwas hört, ist man hellwach. Bei jedem Geräusch schreckt man zusammen“, erzählt Anwohnerin Renate Bender. Sie war dabei, als bei ihrem Nachbarn der Wintergarten in Flammen stand. („Mir wird heute noch schlecht, wenn ich dran denke“)

Die Anwohner fühlen sich mit ihrer Angst allein gelassen. „Wir würden uns einfach wünschen, dass die Polizei viel präsenter ist“, bringt es Heike Theiss auf den Punkt. Uwe Steuler, der kommissarische stellvertretende Leiter des Kriminaldienstes Neunkirchen, räumt ein: „Eine Dauerpräsenz kann vor dem Hintergrund der derzeitigen Personalsituation nicht gewährleistet werden.“ Allerdings sei eine Verstärkung des Streifendienstes angedacht. Man werde verstärkt ermitteln, versichert Steuler. Die zuständige Sachgebietsleiterin beim Kriminaldienst konkretisiert: „Die Polizei wird eine Gruppe einrichten, die sich detailliert mit den Spieser Brandereignissen befassen wird.“ Einzelheiten zu laufenden Ermittlungen waren nicht zu erfahren, ebenso wenig eine Gesamtschadenssumme.

Einige Anwohner haben im Gespräch mit unserer Zeitung den Wunsch geäußert, dass die Polizei auf sie zukommt und ein paar Verhaltensregeln an die Hand gibt. Die Thematik wolle man bei Gründung der Gruppe aufgreifen, versichern die Beamten. In Spiesen hat am Mittwochabend wieder ein Auto gebrannt. Es war zwischen zwei Häusern in der eng bebauten Pastor-Kollmann-Straße abgestellt. Ob es sich um Brandstiftung oder einen technischen Defekt handelt, lässt sich laut Kriminaldienst, noch nicht sagen. Den traumatisierten Bürgern dürfte das egal sein.


AUF EINEN BLICK

Folgende Brände wurden vom Löschbezirk Spiesen allein für
den betroffenen Bereich zwischen Elversberger Straße,
Hauptstraße und Bethelstraße gemeldet:
2011: 21.01.: Pkw, Bethelstraße; 25.04.: Pkw, Hauptstraße;
2012: 16.03.: Gartenhauses, Hauptstraße, 26.03.: Mülleimer,
Pastor-Kollmann-Straße (PKS), 15.08.: Pkw, Alte Gasse;
11.09.: Pkw, Alte Gasse; 30.09.: Wohnhaus, PKS; 7.10.: Papiertonne,
PKS; 7.11.: Müllsäcke, PKS; 7.11.: Müllsäcke, Elversberger
Straße; (21.11.: Pkw, Am Galgenberg); 26.11.: Gartenhaus,
Am Kirchenpfad; 28.11.: Gartenhaus, Elversberger
Straße; 22.12.: Gartenhaus, PKS; 27.12.: Pkw, Am Kirchenpfad;
2013: 23.01.: Pkw, PKS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein