A623 Friedrichsthal Richtung Saarbrücken Zwischen AS Saarbrücken-Herrensohr und Einmündung Rodenhof Bauarbeiten, linker Fahrstreifen gesperrt, Stau zu erwarten bis 19.10.2017 05:00 Uhr (17.10.2017, 16:49)

A623

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Jazz für jeden beim Jazz-Festival in St. Ingbert

St. Ingbert St. Ingbert. „Technik alleine macht noch keinen guten Jazz“, sagt Peter Kleiß, „erst durch Kommunikation wird es interessant“. Der SR-Mann Kleiß, selbst aktiver Saxofonist, möchte als künstlerischer Leiter des Internationalen Jazzfestivals St. Ingbert das „spielerische Moment des Jazz“ wieder auferstehen lassen. Für die bevorstehende Festival-Ausgabe (20. bis 29. März) hat Kleiß daher so unterschiedliche Ensembles wie das der Sinti-Jazz-Sängerin Dotschy Reinhardt (20. März) oder das improvisationsfreudige Sun Ra Arkestra (28. März) engagiert. Zudem wartet die 23. Festivalausgabe mit einem Programmpunkt auf, der statt „artistischem Höher-Schneller-Weiter“ (Kleiß) das Nachdenken und bewusste Erleben der Musik in den Mittelpunkt stellen will: „Jazz4everybody“ lautet das Motto am ersten Festivalsonntag (22. März).

Einen ganzen Tag lang solle sich die Industriekathedrale der Alten Schmelz in St. Ingbert in „eine Art Marktplatz“ verwandeln, sagt Kleiß. Einen Marktplatz, auf dem die Besucher – und zwar ausdrücklich nicht nur Jazz-Fans – eingeladen sind, in aller Gemütlichkeit zu schlendern, zu plaudern, zu essen, zu trinken und Musik zu hören. Natürlich wird auch Programm geboten an diesem Tag – und zwar ein ebenso ehrgeiziges wie außergewöhnliches für ein Jazzfestival. Den Auftakt macht die SR2-Sendung „Fragen an den Autor“, die ab 11.05 live aus der Alten Schmelz ausgestrahlt wird. Gast wird Benediktiner-Oberhaupt Notker Wolf sein, der über sein neues Buch „Gott segne Sie! Neue Einfälle für das Leben hier unten“ spricht.

Wo die Brücke zum Jazz ist? Wolf sei nicht nur „jemand, der viel über das Leben nachgedacht hat“, sagt Kleiß, der Geistliche sei auch ein passionierter Rockmusiker. Zwischen 12 und 17 Uhr ist die Bühne für die junge Jazz-Generation reserviert: Zuerst spielen Schüler der Musikschulen St. Ingbert und Homburg, ab 14 Uhr dann Formationen der Musikhochschulen Saarbrücken, Nancy und Luxemburg. Kleiß spricht von einem „logistischen Kraftakt und einer noch nie da gewesenen Zusammenführung“ . Wie junge Jazzmusiker auf ihrem Karriereweg unterstützt werden können, diskutiert ab 18 Uhr eine elfköpfige Runde aus Vertretern der ARD, der EBU (Dachverband der europäischen Rundfunkstationen), politischer Institutionen sowie der Musikhochschulen der Großregion.
 
Ein Programmpunkt, der zwar nicht als unmittelbare Reaktion auf die Wirtschaftskrise angelegt gewesen sei, wohl aber der strukturell schwierigen finanziellen Situation des gesamten Kultursektors geschuldet sei, sagt Kleiß. Es soll augelotet werden, welche Möglichkeiten bestehen, die Vitalität der Jazz-Szene zu erhalten. jkl „

"Jazz4everybody“ beim Jazzfestival St. Ingbert am Sonntag, 22. März, ab 10.30 Uhr in der Alten Schmelz. Eintritt frei.
 
Programm, Infos und Tickets für das gesamte Festival im Internet: www.st-ingbert.de 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein