A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Holz Einfahrt gesperrt, Fahrbahnerneuerung am Tage, Dauer: 16.10.2017 07:36 Uhr bis 19.11.2017 07:36 Uhr, eine Umleitung ist eingerichtet (16.10.2017, 07:39)

A1

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Jung, aber oho: Neunjähriger aus Oberthal erhält Auszeichnung für Fantasy-Buch

Vom Geschichten lesen und anhören hatte Jung-Schriftsteller David Schweig aus Oberthal genug. Im Alter von acht Jahren machte er sich 2009 daran, seine eigene Fantasy-Geschichte zu Papier zu bringen - mit Erfolg.

Vom Geschichten lesen und anhören hatte Jung-Schriftsteller David Schweig aus Oberthal genug. Im Alter von acht Jahren machte er sich 2009 daran, seine eigene Fantasy-Geschichte zu Papier zu bringen - mit Erfolg.

Oberkirchen. Er ist neun Jahre alt, aufgeweckt, wissbegierig und hat einen Fable für das Mittelalter. Außerdem mag David Schweig aus Oberkirchen bei St. Wendel Fantasiegeschichten. „Herr der Ringe“, die Bestsellerromane von John Tolkien, haben es ihm angetan. Die Hörbücher davon verschlang er regelrecht. Davon inspiriert, fasste er den Entschluss, selbst ein Buch zu schreiben. Das war im vergangenen Jahr, da war David gerade acht Jahre alt. „Reise durch Mittelerde“ heißt es und ist im Epubli-Verlag erschienen.

Als David im Spätsommer 2009 Mama Jessica fragte, ob er mit seiner Glasfeder schreiben darf, dachte sie sich noch nicht viel dabei. Als sie dann bemerkte, dass David auch Packpapier holte und sich in sein Zimmer verkroch, wurde sie neugierig. David saß an seinem Schreibtisch, hatte das Papier zu einer Papierrolle zusammengerollt. Vor ihm das Tintenfass, in das er seine Feder behutsam eintauchte, um mit ihr Wort für Wort, Satz für Satz aufzuschreiben. „Was machst du da?“, fragte sie. „Ich schreibe eine Fantasiegeschichte“, antwortete der Achtjährige. Wohlgemerkt, David besuchte die zweite Klasse und war im Vielschreiben nicht geübt.



David diktierte, Mama schrieb

David nahm sein Vorhaben sehr ernst, allerdings konnte er die Feder nicht so schnell bewegen, wie die Sätze aus ihm heraussprudelten. Also bat er seine Mama um Hilfe. Sie schrieb, er diktierte und das bei jeder Gelegenheit: Morgens um sechs Uhr, noch vor der Schule, am Nachmittag, an den Wochenenden, zwei Monate lang, bis die Reise durch Mittelerde fertig war. Die spannende Abenteuergeschichte dreht sich um tolle Freundschaften, skurrilen Begegnungen und tiefe Geheimnisse. Mit Rüstungen und Waffen ausgestattet, begeben sich dabei Elb David und seine Gefährten – zwei Hobbits, Zwerge, Zauberer und Menschen – auf eine gefährliche Reise quer durch Mittelerde. Sie wollen den Bewohnern aus Tebanna helfen, die gefährlichen Orks zu bekämpfen. Durch eine List gelingt es ihnen auch, das Böse zu besiegen.

Mama Jessica und Papa Thomas mussten ihm die passenden Bilder dazu malen. Was David nicht wusste: Seine Mama ließ die Geschichte zu einem Buch binden, bestellte gleich mehrere Ausgaben davon, als Weihnachtsgeschenke f+r Davids Großeltern und Paten. Er erfuhr das erst kurz vor Weihnachten, fand die Idee richtig klasse und natürlich wurden die Geschenke mit Begeisterung entgegengenommen.

Überraschung für die ganze Familie: Der Epubli-Verlag bot an, das Buch herauszubringen, was im Juni 2010 geschah. Und als sei das Alles noch nicht aufregend genug, stand „Reise durch Mittelerde“ im Web-Walpurga 2010, einem Epubli-Autorenwettbewerb, der dieses Jahr erstmals ausgeschrieben wurde. Über das Internet konnten die Leser bis vor wenigen Tagen abstimmen und in der Kategorie der Jungautoren bis 20 Jahre landete David auf Platz fünf von 25 Teilnehmern. Die Auszeichnung soll im Rahmen der Frankfurter Buchmesse im Oktober erfolgen.

Auf diesen Lorbeeren möchte sich der Junge allerdings nicht ausruhen. Er ist bereits dabei, die Fortsetzung seiner Geschichte zu schreiben. Ja, dieses Mal schreibt David selbst, schließlich ist er ein Jahr älter geworden, in der dritten Klasse und hat einiges an Erfahrung sammeln können.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein