A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Neunkirchen/Spiesen und AS Neunkirchen-Heinitz Verkehrsbehinderung durch Unfallaufnahme, linker Fahrstreifen blockiert, Unfall, Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeführt (15:26)

A8

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Junges Zuhälterpaar zu Haftstrafen verurteilt

In Bordellen in Ludwigshafen, Bürstadt und Saarbrücken sollen sie Prostituierte unter menschenverachtenden Bedingungen ausgebeutet haben.

Der Fall hatte vor zwei Wochen für Schlagzeilen gesorgt: Ein Paar aus Rumänien, beide 23 und miteinander verlobt, standen wegen Menschenhandels, Ausbeutung, Zuhälterei und Steuerhinterziehung vor Gericht. Sie sollen in mehreren Bordellen, auch im Rosa Haus an der Camphauser Straße Saarbrücken, Prostituierte ausgebeutet haben (siehe Kasten rechts).

Vor Gericht legten beide ein Geständnis ab. Dafür gab es eine deutlich mildere Strafe. Der Mann muss eine dreijährige Freiheitsstrafe verbüßen, die Frau erhielt zwei Jahre auf Bewährung. Sie wurde nach der Urteilsverkündung aus der Untersuchungshaft im Zweibrücker Frauengefängnis entlassen, wo sie etwa sieben Monate verbracht hatte. Nachdem alle Beteiligten auf Revision verzichteten, wurde das Urteil sofort rechtskräftig.

Die Verurteilte arbeitete in ihrer rumänischen Heimat als Schneiderin. Mit 18 Jahren kam sie mit einem Touristenvisum nach Deutschland, um sich ihren Lebensunterhalt mit Prostitution zu verdienen. Ihren Verlobten lernte sie vor fünf Jahren kennen. Er arbeitete in seiner Heimat im elterlichen Betrieb. Dann ging er nach Deutschland, wo er bei seinem älteren Bruder im Rotlichtmilieu tätig war.

Dank entsprechender Verbindungen stieg seine Partnerin bald von der Prostituierten zur Bordellwirtin auf. Sie führte Etablissements im hessischen Bürstadt, in Ludwigshafen und zuletzt in Saarbrücken. Das Haus in Saarbrücken mietete sie von der Rockervereinigung Hells Angels und schob zunächst Strohleute vor, weil sie wegen ihres gefälschten Passes Probleme mit den Behörden hatte.

Der Verlobte übernahm in dem Geschäft die Anwerbung des Nachwuchses.

In der Anklageschrift ist von einer Zeugin die Rede, die in Rumänien in einem Kinderheim auf gewachsen sei, mit 16 Jahren ins Rotlichtmilieu kam und mit 18 vom Angeklagten unter Vortäuschung wahrer Liebe nach Deutschland gelockt worden war. Hier sei sie mit Schlägen und Drohungen in Bordellen festgehalten worden. Anderen Frauen war es nicht besser ergangen.
jht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein