A623 Saarbrücken Richtung Friedrichsthal Einmündung Rodenhof Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (15:43)

A623

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

KSV-Gegner hofft auf knappes Ergebnis

Köllerbach. LSC-Trainer Heiko Röll (47): „Ich rechne mit fünf Siegen für beide Mannschaften. Daher zählt jeder Rundengewinn. Wir müssen das Ergebnis so knapp wie möglich gestalten. Im Rückkampf ist immer Ergebnis-Korrektur möglich.“ Im dritten Anlauf möchte der LSC den deutschen Mannschafts-meister aus Köllerbach endlich bezwingen: 2007 und 2008 siegten die Saarländer. Röll äußert sich respektvoll gegenüber dem KSV. Der Trainer: „Sie haben eine komplette Mannschaft mit jungen Leuten wie Jan Fischer und Timo Badusch. Doch auch erfahrene wie einen Konstantin Schneider.“

:: Jubel! Köllerbacher Ringer erreichen das Team-Finale

:: Köllerbach feiert Halbfinal-Triumph

:: Köllerbacher Ringer ziehen locker ins Halbfinale ein

:: 28:9! Köllerbacher Ringer demontieren den SC Anger

:: Beim KSV sind die jungen Wilden los


Er hofft vor allem, dass seine Freistil-Athleten an diesem Samstag, (14.30 Uhr, Völklingen, Hermann-Neuberger-Halle) punkten. Röll, der seit dieser Saison Trainer des LSC ist, kann auch auf einen Top-Kader zurückgreifen. So tritt in der 74-Kilogramm-Klasse im griechisch-römischen Stil Ex-Weltmeister Alexei Gloushkov aus Russland für den deutschen Meister von 2006 an. Der Schwede Jalmar Sjöberg (120 Kilo, griechisch-römisch) erreichte bei den Olympischen Spielen 2008 Platz fünf. Daneben stellt Luckenwalde in den unteren Gewichtsklassen im freien Stil mit dem Bulgaren Radoslav Velikov den Bronzemedaillen-Gewinner aus Peking.

Außerdem erwies sich der Däne Mark Madsen (84 Kilo, griechisch-römisch) als Punktegarant. Weiterhin könnte der Bulgare Serafin Barzakov (66 Kilo Freistil, ein Einsatz) auf die Matte gehen. Und ein alter Bekannter der Köllerbacher: Ismail Baygus (26). Der gebürtige Völklinger und Ex-KSVler ist zu Saisonbeginn vom KSV Aalen nach Luckenwalde gewechselt. Baygus: „Ich bin gut aufgenommen worden und fühle mich wohl in Luckenwalde. Daher habe ich auch schon meine Zusage für nächste Saison gegeben.“ Am Samstag trifft er auf Timo Badusch. Beide kennen sich vom gemeinsamen Training an der Saarbrücker Sportschule. Das verspricht Hoch-Spannung! szn/ek
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein