L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Keine Touristik-Info am Saarbrücker Bahnhof

Am Saarbrücker Hauptbahnhof gibt es keine Touristik-Info mehr.

Am Saarbrücker Hauptbahnhof gibt es keine Touristik-Info mehr.

Saarbrücken. Die beiden älteren Herren verstehen nur Englisch. Mit ihren beiden Rollkoffern stehen sie ratlos am Eingang zum Lützelbachtunnel. Zum B&B Hotel wollen sie. „Müssen wir wirklich hier durch?“, fragen sie skeptisch die erste Passantin, die nach etlichen Minuten des Grübelns hier auftaucht. Auf ihrem Google-Maps-Ausdruck ist der Weg vom Hauptbahnhof dorthin nicht wirklich zu erkennen. Die zwei Touristen haben in dieser ihnen fremden Stadt einfach den falschen Bahnhofsausgang benutzt. Gäbe es am Hauptbahnhof einen genauen Umgebungsplan mit Hotel-Angaben, wäre das nicht passiert.

Erste Infos erst am  Rathaus

Was zu grundsätzlicheren Fragen führt: Wie empfängt Saarbrücken eigentlich seine Touristen an der Eingangspforte zur Stadt, dem Bahnhof? Suggeriert der Name „Eurobahnhof“ nicht, dass es hier weltläufig zugeht, man Gäste aus Frankreich, ganz Europa erwartet? Früher gab es in der Saargalerie, direkt an der Saarbahn, eine „Tourist-Info“ – ein ziemlich kleines, enges Lädchen, aber immerhin. Nach dem Umbau zur Europagalerie verzichtete die Stadt darauf. Stattdessen müssen sich Besucher, die mit der Bahn ankommen, nun erst einmal bis zum Rathaus durchschlagen, um an Stadtpläne und erste Infos zu kommen. Denn dort hat die Kontour GmbH, die im Auftrag der Stadt dafür zuständig ist, die einzige Tourist-Info eingerichtet.



Service-Stelle wegen geringer Nachfrage seit August geschlossen

Auch die Service-Stelle für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Eurobahnhof ist seit vorigem August geschlossen. Wegen zu geringer Nachfrage und Umsätze war sie nicht rentabel, erfährt man von Sabine Klär, der Sprecherin des Saarpfalzbus-Unternehmens, das den Laden betrieb. Informationen zum Nahverkehr könne man aber auch an den DB-Schaltern erhalten, in jedem Bus sowie im Kundencenter von SaarBahn&Bus (SBB) in der Dudweilerstraße.

Saarbrücken aber will sich nicht nur im Städtetourismus profilieren. Es ist auch Universitäts-, Kongress- und Messestadt. Für diese Klientel liegen das Rathaus ebenso wie das Saarbahn-Kundencenter nicht gerade auf dem Weg.

„Dass man eine Tourist-Info im Bahnhof einrichtet, muss heute nicht mehr sein“, meint Walter Poggenpohl, Geschäftsführer der Saarbrücker City Marketing GmbH. Denn damit erreiche man nur einen kleinen Teil der Besucher. 80 Prozent reisten heute mit dem Pkw an, oder auch mit dem Reisebus. Und für die sei das Rathaus zentral. Dennoch: Die neue Tourismusstrategie für die Region Saarbrücken, die derzeit in den Ausschüssen diskutiert wird, erzählt Poggenpohl, schlage die Einrichtung zweier weiterer Tourist-Infos vor, darunter eines im Saarbrücker Schloss. Für das zweite gebe es noch keinen konkreten Vorschlag.

Tourist-Infos an Sehenswürdigkeiten, Bahnhöfen oder zentralen Plätzen

„Tourist-Infos sind dort empfehlenswert, wo die Gäste sich aufhalten – an Sehenswürdigkeiten, Bahnhöfen oder zentralen Plätzen“, sagt Birgit Grauvogel von der Tourismuszentrale Saar. Gerade seit der Eröffnung der Europagalerie aber halten sich in Saarbrücken viele Menschen im Umfeld des Eurobahnhofs auf. Zusätzlich kommen hier viele Berufspendler an. Im Saarland probiert gerade das kleine St. Wendel etwas Neues aus: Dort hat man im renovierten Bahnhof die Reiseauskunft der DB mit einer Infostelle des Saar VV und der Tourist-Info von Stadt und Landkreis kombiniert.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein