-6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Keinen Überblick? Saarbrücker Hipos verteilen aus "Versehen" Knöllchen

Wie uns Anwohner Dirk Quinten berichtete, wurde dort Ende November 2013 bei einem Unfall eine Laterne beschädigt und entfernt. Es war ausgerechnet ein Mast, an welchem das Schild hing, das in dem schmalen Sträßlein halbseitiges Parken auf dem Gehweg erlaubt. Diese Möglichkeit des halbseitigen Parkens wird darüber hinaus durch weiße Markierungen auf der Fahrbahn verdeutlicht. Wie Dirk Quinten mit Aufzeichnungen und Fotos belegen kann, wurde zwar rasch eine neue Laterne aufgestellt, das alte Schild wurde aber nicht mehr angebracht. Den Anliegern (und auch Auswärtigen, die hier vor allem Abends für Parkdruck sorgen) war das relativ egal, sie parkten weiter wie bisher, in bestem Glauben, sich richtig zu verhalten.

Die Markierung war ja auch noch da. „Nach gut zwei Wochen kamen aber drei Ordnungsamtsmitarbeiter früh morgens in unsere Straße und begannen, die ab der reparierten Laterne stehenden Fahrzeuge bis zum Ende der bisherigen Gehwegmarkierung zu fotografieren und Ordnungswidrigkeiten zu vermerken“, wunderte sich Quinten dann aber schon. Nach Beschwerden der Anlieger war dann Ruhe bis zum 20. Februar. Erneut steckten städtische Hipos mutmaßlichen Falschparkern Knöllchen an die Scheibe. Und Quinten fragt zu Recht: Dürfen die das? Klare Antwort: Nein. Stadt- Pressesprecher Thomas Blug sprach von einem „Versehen“ (dessen Ursache der Öffentlichkeit aber verborgen bleibt) und sicherte auf Anfrage unserer Zeitung zu, sämtliche Verwarnungen nicht zu verfolgen beziehungsweise Verfahren einzustellen.

Nach Blugs Darstellung handelt es sich bei dem zweiten Einsatz im Februar nicht um eine unbedächtige Wiederholung des ersten, sondern um eine Kontrolle mit weiterreichendem Hintergrund: Nachdem es am 12. Februar aus der Anwohnerschaft zu Beschwerden über falsches Parken in der Straße gekommen sei, habe man den Ordnungsdienst dort hingeschickt. Im Zuge dieses Einsatzes sei es zu 23 Verwarnungen gekommen, auch zu berechtigten wegen anderer Verstöße. Die vermeintlichen Ordnungswidrigkeiten wegen des halbseitigen Parkens in der Dellengartenstraße würden allerdings nicht verfolgt.

Thomas Blug kündigte an, dass das entfernte Schild wieder angebracht und die Fahrbahnmarkierung aufgefrischt werde. Dann wissen hoffentlich alle Bescheid, auch die Kontrolleure, was der Autofahrer dort darf und was nicht.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein