A8 Saarlouis - Neunkirchen AS Dillingen-Süd in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn (01:12)

A8

Priorität: Sehr dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Kramp-Karrenbauer legt Ämter in Püttlingen nieder

Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer

Püttlingen. „Die Ministerin wird im Laufe des Jahres beide Ämter aufgeben, sowohl im Stadtrat als auch die CDU-Stadtverband Püttlingen. Der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest, wird intern noch besprochen“. Das teilte die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport vor wenigen Tagen der „Saarbrücker Zeitung“ auf eine entsprechende Anfrage mit. Das war ja auch zu erwarten: Wenn Annegret Kramp-Karrenbauer im Sommer Ministerpräsidentin des Saarlandes und neue CDU-Chefin im Land wird, würde sie schwerlich noch ihre Püttlinger Ämter leiten können. Oder doch? Die erwähnte Pressemitteilung spricht eine eindeutige Sprache. „Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass Annegret Kramp-Karrenbauer als Püttlinger Bürgerin auch in Zukunft weiter im CDU-Stadtverband mitarbeitet, alleine schon, um den wichtigen Kontakt zur Basis nicht zu verlieren“, glaubt Edmund Altmeyer. Altmeyer leitet den CDU-Ortsverein Püttlingen, ist Mitglied des Stadtrates und ehrenamtlicher Beigeordneter der Stadt.

Wie Norbert Rupp auch, den man als das Köllerbacher Pendant zu Altmeyer bezeichnen könnte. Rupp, wie Altmeyer und Kramp-Karrenbauer 48 Jahre alt, ist Vorsitzender der CDU Köllerbach und außerdem einer von zwei stellvertretenden Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Püttlingen (der andere Stellvertreter ist das Stadtratsmitglied mit dem gleichen Namen wie der amtierende Ministerpräsident, Peter Müller). Dieser Stadtverband wird seit Jahren von Kramp-Karrenbauer geleitet.

„Sie wird uns auch als Ministerpräsidentin zur Verfügung stehen, wenn auch vielleicht nicht mehr im gleichen Maße wie bisher“, glaubt Rupp, der wie sein Kollege Altmeyer betont: „Durch die enge Verzahnung der beiden Ortsverbände hat der Stadtverband ohnehin nicht mehr die dominierende Rolle. Ich bin zuversichtlich, dass die CDU Püttlingen und Köllerbach ihre gute Zusammenarbeit in Zukunft fortsetzen werden.“

Unter wessen Vorsitz, das ließen sowohl die Ministerin als auch Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher (ebenfalls CDU) und die Beigeordneten Altmeyer und Rupp offen: „Das werden wir zu gegebener Zeit in unseren Gremien klären“, hieß es übereinstimmend auf Nachfrage der „Saarbrücker Zeitung“. et

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein