A1 Saarbrücken Richtung Trier Zwischen AS Eppelborn und AS Tholey Gefahr durch defekten LKW, Baustelle (11:44)

A1

Priorität: Sehr dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Krebskranke Lisa hat jetzt eine Chance auf Heilung

Denn Lisa hat Leukämie (:: wir berichteten). Um ihr und anderen Patienten zu helfen, rief die Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft (DKMS) Ende September zu einer Typisierungsaktion am Saarbrücker Ludwigsgymnasium auf. Tausende Saarländer waren gekommen, um sich als Knochenmarkspender registrieren zu lassen.

Und Lisa hatte Glück. Am vergangenen Freitag bekam sie die rettende Nachricht: Es gibt einen Menschen, bei dem so viele Merkmale der DNA (Erbmaterial) mit Lisas DNA übereinstimmen, dass er als Spender in Frage kommt. Marion Ponelies von der DKMS: „Die Chance, einen geeigneten Spender zu finden, liegt bei eins zu 20.000 oder sogar eins zu mehreren Millionen.“

Am 10. November kommt Lisa in die Frankfurter Uniklinik. Dort wird sie auf die Operation vorbereitet. Voraussetzung dafür ist, nach Angaben von Ponelies, dass sich zu diesem Zeitpunkt keine Krebszellen in Lisas Blut befinden und sie körperlich fit ist. Der eigentliche Eingriff sei dann unkompliziert. Ponelies: „Die Knochenmarkspende kann man sich wie eine Bluttransfusion vorstellen.“ Innerhalb von 24 Stunden muss das Knochenmarksgewebe vom Spender entnommen und in Lisas Körper transplantiert werden.

Ihren Spender wird Lisa dabei aber nicht treffen. Denn frühstens nach zwei Jahren dürfen sie Kontakt zueinander aufnehmen. So lange dauert es auch, bis sicher ist, dass der Krebs nicht wiederkommt. Ponelies: „Wenn der Körper das Transplantat annimmt, stehen die Chancen zwischen 40 und 80 Prozent, dass Lisa wieder ganz gesund wird.“
Dörte Grabbert

Mehr zum Thema


:: Blutspende-Andrang für kranke Lisa
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein