A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Kreisjugendamt in Merzig-Wadern und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich kommunizieren mit Jugendlichen

Nachrichten aus der Region Merzig.

Nachrichten aus der Region Merzig.

Merzig. Es war ein wichtiges Anliegen, innerhalb der Serie zu vermitteln, dass sich jeder mit seinem Anliegen, seinem Hilfewunsch oder seinen Fragen jederzeit an das Kreisjugendamt wenden kann. Die Bereiche sind weit gefächert und vielfältig in der Thematik, weshalb es viele Ansprechpartner gibt. Sollte es sinnvoll oder notwendig sein, vermittelt das Jugendamt Hilfen von kooperierenden freien Trägern. Neben der Vorstellung der Bereiche in der SZ hat sich das Jugendamt in den vergangenen Wochen auch mit Telefon- und Chat- Aktionen präsentiert. Dabei war die Resonanz völlig unterschiedlich. Während die Experten in den beiden Telefonaktionen arbeitslos blieben, brachten Jugendliche im Chat mit Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich die PC-Kabel zum Glühen. „Uns interessiert sehr, was Jugendlichen auf den Nägeln brennt“, betonte Schlegel-Friedrich im Vorfeld. Deshalb habe man sich entschieden, auch die sozialen Netzwerke, wie beispielsweise Facebook in die Kommunikation einzubeziehen. Auch wenn es am Anfang noch Neuland für die Landrätin war, so war sie schnell begeistert vom Chat-Austausch: „Es ist spannend, weil es eine unheimlich schnelle Art der Kommunikation ist.“ Themen waren dabei unter anderem das Jugendtaxi, die Nutzung von Sportplätzen oder Rauchen. Letzteres war sogar ein intensiv diskutiertes Thema. Überraschend: Nach Meinung der Jugendlichen sollte strenger gegen das Rauchen vorgegangen werden, denn die bisherige Altersgrenze sei kein Hindernis. Wie leicht es ist, sich auch unter der gesetzlichen Altersgrenze Glimmstengel zu besorgen, gaben einige Chatteilnehmer preis. Auch der Ideen- & Logowettbewerb zum Projekt „Euer Ding“ kam bei den Jugendlichen richtig gut an: Beim Wettbewerb sollen Jugendliche unter 18 Jahren aus dem Landkreis ein Gütesiegel für Veranstaltungen, bei denen Jugendliche der Altersgruppe 14 bis 15 ohne Risiko feiern können. Anhand des Gütesiegels erkennen Eltern, dass sie ihre Kinder ohne Bedenken zu diesen Veranstaltungen gehen lassen können. Dort wird auf Jugendschutz geachtet und auf den Ausschank branntweinhaltiger Getränke verzichtet. Ausgerufen wurde der Wettbewerb vom Kreisjugendamt Merzig-Wadern. Vorschläge einreichen kann man per E-Mail an euerding@ merzig-wadern.de bis 31. August. Die zehn besten Logos werden auf der facebook-Seite des Landkreises unter www.facebook. com/MerzigWadern ohne Angabe des Einsenders vorgestellt. Insgesamt sollten die Chat-Aktionen dazu beitragen, Jugendliche zu motivieren, sich stärker politisch einzumischen. Da das Angebot so gut angenommen wurde, will Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich nach den Sommerferien wieder regelmäßig mit Jugendlichen chatten. So könnte das Fazit der letzten Wochen sein, dass sich jeder, der Hilfen braucht jederzeit an das Kreisjugendamt wenden kann, ohne Angst haben zu müssen, dass dies direkt zum Kindesentzug führt. Es sollte kein falsches Schamgefühl dem Weg zur Hilfe im Weg stehen. Denn wer selbst erkennt, dass er Hilfe braucht und dies auch äußert, hat schon einen gewaltigen Schritt getan. Das wissen alle Mitarbeiter des Kreisjugendamtes aus ihrer Erfahrung.

Anlaufstelle für alle Fragen, Anliegen und für weitere Informationen ist das Kreisjugendamt des Landkreises Merzig-Wadern, Bahnhofstraße 44 in Merzig, Tel. (0 68 61) 8 01 60, Mail: jugendamt@ merzig-wadern.de.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein