L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Kreisligist Sötern empfängt Oberligist Neunkirchen

Sötern. Manchmal könnte man sich selbst in den Allerwertesten beißen. So ging es auch Michael Rauber, Trainer des Fußball-Kreisligisten Spvgg. Sötern, als er gehört, dass das Viertrundenspiel im Fußball-Saarlandpokal zwischen seiner Mannschaft und dem Oberligisten Borussia Neunkirchen am Samstag, 9. Oktober, stattfindet. „Ausgerechnet da fahre ich morgens in Urlaub“, ärgert sich Rauber. Der Urlaub war schon länger geplant, und mit einem Einzug in die vierte Runde des Pokals hatte bei der Spielvereinigung niemand gerechnet. „So weit ist der Verein noch nie gekommen“, berichtet Rauber.

In der Liga pfui, im Pokal hui

In der Liga steht der Verein mit mageren drei Punkten aus zehn Spielen auf dem drittletzten Platz, doch im Pokal sorgt er für Furore. Mit Siegen über die A-Ligisten SV Reitscheid (3:1 nach Verlängerung) und FC St. Wendel (2:1), sowie gegen den Bezirksligisten DJK St. Ingbert (7:6 nach Elfmeterschießen) qualifizierte sich seine Mannschaft für die Runde der letzten 64. Und nach dem glücklichen Erfolg über St. Ingbert meinte es Fortuna gleich nochmal richtig gut mit Sötern und zauberte mit Borussia Neunkirchen einen der attraktivsten Gegner im Wettbewerb überhaupt aus dem Lostopf. „Die Vorfreude ist bei allen schon seit Wochen riesengroß. Für viele unserer Spieler wird es wohl das einzige Mal sein, dass sie in einem Pflichtspiel auf einen Oberligisten treffen“, sagt Rauber.

Doch wenn um 15.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Sötern das große Spiel beginnt, dann wird er auf dem Weg nach Kalabrien (Italien) sein. „Alles längst gebucht. Da kann man nix machen“, sagt Rauber mit enttäuschter Stimme. Vertreten wird er auf der Trainerbank von Betreuer Dietmar Tillmanns und Spieler Rico Costa. „Die beiden werden es ja nicht so schwer haben, die Mannschaft einzustimmen. Vor so einer Partie muss man nicht viel sagen“, sagt Rauber lachend. Auch die Taktik, die der Kreisligist gegen den fünf Klassen höher spielenden Gegner wählen wird, ist natürlich leicht zu erraten. „Wir werden versuchen hinten kompakt zu stehen“, sagt Rauber. „Wenn wir nicht zweistellig verlieren, wäre das schon in Ordnung.“


Viele Verletzte

Für die Spieler ist der Pokal eine willkommene Abwechslung zum Liga-Alltag. Der ist nämlich in Sötern in dieser Saison sehr grau. In zehn Spielen kassierte die Spielvereinigung neun Niederlagen, nur einen einzigen Sieg gab es bisher (6:1 gegen den TuS Hirstein II).
Dabei wollte der Club trotz einiger Abgänge vor der Runde einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. „Aber wir hatten teilweise bis zu acht verletzte Spieler“, erklärt Rauber. Auch er selbst fehlte in den letzten Wochen, da er sich im August alle Bänder im Fuß riss. Mit Stürmer Christian Mildenberger (Bänderabriss) und Mittelfeldspieler Melvin Cochems (Knieprobleme) sind weitere Leistungsträger nicht an Bord. Zudem ist schon ein Trainer abgesprungen. Thomas Klein, der seit der Sommerpause gemeinsam mit Rauber als Spielertrainer fungierte, warf bereits nach dem zweiten Spieltag das Handtuch. Doch das alles zählt am Samstag nicht.

Bereits einen Tagnach dem Pokalspiel gegen Borussia Neunkirchen muss die Spvgg. Sötern in der Kreisliga A Schaumberg um Punkte kämpfen. Am Sonntag um 15 Uhr ist die Spvgg. beim Tabellenführer SF Tholey zu Gast. 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein