A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken Zwischen AS Rohrbach und AS Sankt Ingbert-Mitte Gefahr durch defekten LKW (06:35)

A6

Priorität: Sehr dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Lena-Mania im Bosaarium: Fans feiern Lenas Grand-Prix-Sieg

Je näher der Uhrzeiger gegen Mitternacht rückt, desto höher steigt das Lena-Fieber.

Je näher der Uhrzeiger gegen Mitternacht rückt, desto höher steigt das Lena-Fieber.


Bosen. Es ist, als müssten viele der rund 500 Zuschauer im Bosaarium erst gekniffen werden. Obwohl Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest 2010 bereits uneinholbar vorne liegt, lässt der ganz große Jubel noch auf sich warten. Zu unglaublich scheint die Nachricht, dass 28Jahre nach Schlagersängerin Nicole aus Neunkirchen/Nahe zum zweiten Mal eine Deutsche den Grand Prix gewonnen hat.

Eigentlich sind die Leute am Samstagabend ins Bosaarium gekommen, um die Mallorca-Strand-Party zu feiern. Doch je näher der Uhrzeiger gegen Mitternacht rückt, desto höher steigt das Lena-Fieber.

DJ gibt Punkte durch

„Und wieder zwölf Punkte für Deutschland. Danke Spanien“, schrillt die Stimme des DJs aus den Lautsprechern, und großer Jubel bricht im Bosaarium los. Unter dem Glasdach tanzen nur wenige. Die meisten stehen dicht gedrängt vor der großen Leinwand, die zwischen den Ausgängen zum Biergarten hängt. „Germany“ rufen Mädels im Chor. Das geht im Jubel unter, als Lena auf der Leinwand erscheint. Da nur die Fernsehbilder aus Oslo zu sehen sind und im Bosaarium dazu Ballermann-Hits laufen, können die Fans nicht hören, dass Lena sagt: „Ich flipp' aus. Deutschland, ich liebe euch.“

Ohrenbetäubender Jubel

Und Europa liebt Lena. Den zwölf Punkten aus Norwegen, folgt das Dutzend aus der Schweiz. Jedes Mal bricht Jubel los, wenn Deutschland die volle Punktzahl bekommt. Nach 36 von 39 Wertungen steht Lena mit 234 Punkten bereits uneinholbar vor dem Beitrag aus der Türkei. Viele im Bosaarium scheinen das noch gar nicht realisiert zu haben. Immer noch schauen sie gebannt auf die Leinwand und warten bis auf die letzte Wertung.

Als um 0:11 Uhr das Endergebnis feststeht, brechen im Bosaarium alle Dämme. „Siegerin des Grand Prix'“, ruft der DJ und macht eine Pause: „Lena.“ Ohrenbetäubender Jubel bricht los, Leute liegen sich in den Armen oder recken die Fäuste in die Luft, als ob Deutschland gerade Fußball-Weltmeister geworden wäre. „Lena“-Rufe schallen durchs Bosaarium. Aus den Lautsprechern klingt Lenas Siegerlied „Satellite“, während die Fans im Bosaarium mitsingen und tanzen. Dazu flimmern über die Leinwand die Jubel-Bilder aus Oslo. „Satellite“ schallt gleich ein zweites Mal aus den Boxen. Denn als Lena ihr Siegerlied in Oslo noch einmal singt, können auch die Leute im Bosaarium sie hören.


„Supergenial“ findet Catrin Lermen aus Selbach, dass Lena für Deutschland den Grand Prix gewonnen hat. Die 16-Jährige hat sich wie ihre Freundin Nadine Sänger das Siegerlied bereits vor der Nacht in Oslo aus dem Internet heruntergeladen.

Wenig später steht der Star-Gast der Mallorca-Party auf der Bühne: Thomas „Der Checker“ Karaoglan. Der diesjährige Teilnehmer der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) gratuliert Lena und bittet das Publikum um: „Einen ganz großen Applaus für Lena.“ Und wieder bricht im Bosaarium der Jubel los. Dabei ist auch Johannes Veit. Der 20-Jährige Bosener findet „super“, dass die Hannoveranerin Lena Meyer-Landrut gewonnen hat. Nur eines sei schade: „Dass sie nicht wie Nicole aus der Nachbarschaft kommt.“ 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein