L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Interessant vor allem bei hochwertigem & teurem Zahnersatz

 

Die Frage, ob sich eine Versicherung "lohnt" - im Sinne von mehr Profit aus Versicherungsleistungen als im Laufe der Zeit Beiträge zu zahlen sind - ist eigentlich die falsche Frage. Denn es kann ja niemand genau vorhersehen, wann ihn in Zukunft ein Versicherungsschaden ereilen wird oder nicht. Dementsprechend lässt sich auch nicht vorab berechnen, ob sich eine Zahnzusatzversicherung wirklich lohnt - eine Versicherung bildet mit ihren Beiträgen immer einen durchschnittlichen Bedarf ab. Das bedeutet, dass es immer Menschen geben wird, die von der Versicherung profitieren und solche, die mehr Beiträge einbezahlen als sie letztlich an Leistungen in Anspruch nehmen. Am besten kann man das mit dem ursprünglichen Versicherungsprinzip verdeutlichen.

 

Versicherungsprinzip erklärt am "Häuslebauer-Beispiel"

 

stellen Sie sich 1000 Häuslebauer vor - jeder einzelne besitzt ein Haus im Wert von 500.000 Euro, das er gegen Feuer versichern möchte. Jährlicher Beitrag für die Wohngebäudeversicherung beträgt 500 Euro.

 

Dem "einen Pechvogel", dem die Hütte abbrennt, muss die Versicherung 500.000 Euro bezahlen - für ihn hat sich die Versicherung "gelohnt", könnte man jetzt sagen. Doch hat sich die Versicherung für die restlichen 999 Häuslebauer "nicht gelohnt"? Ist die Versicherung für alle anderen vielleicht sogar nicht notwendig? Natürlich nicht, denn man weiß ja eben nicht, ob man die Versicherung braucht - man sichert ja ein eben unsicheres mögliches Zukunftsrisiko ab.

 

Für wen ist also eine Zahnzusatzversicherung interessant

 

Bei einer Zahnzusatzversicherung sieht es natürlich ein wenig anders aus - man kann hier durchaus eine individuelle Risikoeinschätzung treffen. Jemand der beispielsweise sehr gute Zähne hat und der vermutlich nur sehr selten Leistungen für teuren Zahnersatz benötigt, der sollte vielleicht nicht unbedingt eine Zahnzusatzversicherung für 50 oder 60 Euro Monatsbeitrag abschließen.

 

Bei jemandem, der schon einige Kronen oder Brücken im Mund hat, sieht die Sache anders aus. Auch der beste Zahnersatz hält nicht ewig - nach 10, 15 oder 20 Jahren müssen prothetische Versorgungen üblicherweise ausgetauscht werden. Insofern lässt sich hier gut abschätzen, wann voraussichtlich ein größerer Leistungsfall entstehen wird - in diesem Fall ist die Zahnzusatzversicherung durchaus sinnvoll - wer schon in absehbarer Zeit Handlungsbedarf erwartet, sollte überlegen, eine Versicherung ohne Wartezeit abzuschließen - bei diesen Tarifen können auch sofort nach Abschluss Leistungen in Anspruch genommen werden (vorausgesetzt, der Behandlungsbedarf war nicht schon vor dem Abschluss der Versicherung vom Zahnarzt festgestellt).

 

Auch wer größeren Wert auf Zahnpflege und Prophylaxe legt, für den kann sich eine Zahnzusatzversicherung rechnen. Wer etwa zwei mal jährlich ca. 100 Euro für eine professionelle Zahnreinigung ausgibt, der kann darüber schon mal einen ganz netten Anteil seiner monatlich zu zahlenden Beiträge refinanzieren - vorausgesetzt, er schließt auch die passende Zusatzversicherung ab, wo entsprechende Prophylaxe-Kosten mit abgedeckt sind.

 

Welche Zahnzusatzversicherung ist die beste

 

Ist man zu dem Schluss gekommen, dass eine private Zahnzusatzversicherung sinnvoll ist, muss man sich zwangsläufig Gedanken darüber machen, welchen der vielen in Frage kommenden Tarife man abschließt. Das Angebot ist gigantisch und macht die Auswahl leider sehr schwer. Stiftung Warentest hat aktuell über 200 reine Zahnzusatzversicherungen getestet. Bewertet wurden dabei nur Leistungen für Zahnersatz wie z.B. Kronen, Brücken oder Implantate - Leistungen für Prophylaxe und Zahnerhalt wurden im aktuellen Test von Stiftung Warentest nicht bewertet.

 

Eine gute Hilfe sind auch unabhängige Vergleichsportale im Internet. Bei verschiedenen Anbietern können Sie anhand Ihres Zahnzustandes Angebote direkt online vergleichen. Die meisten Portale fungieren dabei als Makler, die zwar Provisionen für die Vermittlung erhalten, dennoch sind sie weitgehend unabhängig und bieten oftmals einen sehr guten Marktüberblick.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein