A8 Luxemburg Richtung Saarlouis Zwischen AS Merzig und AS Rehlingen Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle , Höhe RP Niedmündung , auf Überholspur (09:22)

A8

Priorität: Sehr dringend

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Luxair-Pressekonferenz: Alle Informationen zum Flugzeug-Unglück am Saarbrücker Flughafen



In diesen Minuten wird das verunglückte Flugzeug in Saarbrücken von der Ladebahn geborgen. Auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ist nun vor Ort und beginnt mit den Ermittlungen. Zur Bergung kam ein Spezialkran der Luxemburger Flughafen-Feuerwehr nach Saarbrücken. Die Maschine wird in einer nahe gelegenen Halle der Contact-Air untergebracht. Dort soll sie von Spezialisten untersucht werden. Bis ein Ergebnis vorliegt, könne nach Luxair-Angaben durchaus ein Jahr vergehen.

Heute Morgen musste eine Luxair-Maschine des Typs Bombardier Q 400 in Saarbrücken Ensheim notlanden. Sie war auf dem Weg von Hamburg über Saarbrücken nach Luxemburg. Beim Start Richtung Luxemburg soll es Rauchentwicklung an oder in der Maschine gegeben haben. Der Start wurde daraufhin abgebrochen. Da das Fahrwerk bereits eingefahren war, kam es zu einer Bauchlandung. 16 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder konnten unverletzt aus dem Flugzeug gebracht werden. Da die Unglücksmaschine vorerst auf der Startbahn verblieb, wurden mehrere Flüge ab und nach Saarbrücken annulliert oder umgeleitet.

Die Luxair wollte auf einer Pressekonfernz vor wenigen Minuten die Rauchentwicklung an oder in der Maschine nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren. "Pilot und Copilot werden von den Ermittlern der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung zu dem Unfall befragt", erklärte Luxair-Direktor Adrien Ney den Journalisten. Ney wollte sich zum Unfallhergang noch nicht detailliert äußern. "Alle Prozeduren in so einem Fall wurden eingehalten." Pilot und Copilot werden von den Ermittlern der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung zu dem Unfall befragt, sagte Ney. Chefpilot Daniel Colling: "Wir wissen nicht, was passiert ist."

Der 45-jährige Pilot habe große Flugerfahrung. Er verfüge über mehr als 10.000 Flugstunden, erklärte Luxair-Chefpilot Daniel Colling. Die Unglücksmaschine sei seit September 2012 im Dienst der Luxair. Sie habe 7131 Flugstunden. Erst in der Nacht auf Mittwoch wurde das Flugzeug noch auf technische Mängel hin überprüft, hieß es auf der Pressekonferenz in der Luxair-Zentrale in Munsbach.

Horst Lenhard von der technischen Abteilung der Luxair schätzte, dass das Flugzeug etwa 400 Meter vor Ende der Startbahn zum Stehen gekommen sei.

Die 16 Passagier von Flug LG 9562 sollen entschädigt werden, betonte Luxair-Direktor Adrien Ney. Ney selbst hat nach eingenen Angaben mit einigen Passagieren gesprochen, die der Crew und der Flughafenmannschaft professionelles Handeln bestätigten.

Das Bundesamt für Flugunfalluntersuchung hat jetzt mit Untersuchung begonnen. Voraussichtlich kann der Flughafen Ensheim morgen seinen Betrieb wieder aufnehmen. 
 



Folgende Flüge wurden zwischenzeitlich von den Fluggesellschaften storniert:
- AB 7708 Saarbrücken-Mallorca, Abflug um 17:20 Uhr. Die Passagiere des Fluges werden auf den nächst möglichen Flug umgebucht.
- LG 9563 Luxemburg-Saarbrücken, Ankunft um 17.45 Uhr
- LG 9563 Saarbrücken-Hamburg, Abflug um 18:00 Uhr. Die Passagiere werden mit einem Bus zum Flughafen Luxemburg gebracht. Von dort erfolgt der Flug nach Hamburg.
- AB 6482 Berlin/Tegel-Saarbrücken, Ankunft um 18:35 Uhr
- AB 6481 Saarbrücken-Berlin/Tegel, Abflug um 19:05 Uhr
- LG 9564 Hamburg-Saarbrücken, Ankunft um 21:15 Uhr. Die Passagiere fliegen von Hamburg nach Luxemburg und werden mit einem Bus nach Saarbrücken befördert.
- LG 9564 Saarbrücken-Luxemburg, Abflug um 21:30 Uhr
- AB 6480 Berlin/Tegel-Saarbrücken, Ankunft um 22:25 Uhr

In einer ersten Pressemitteilung von Luxair heißt es:
Es wurde unter der Nummer +352 2456 2456 eine Hotline für Familien und Freunde der Passagiere eingerichtet.


  




Video: Peter Stefan Herbst
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein