L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mann (37) gibt Angriff auf Friedrichsthalerin zu

Saarbrücken/Friedrichsthal. Gestern endete der zweite Prozess ohne Richterspruch, nachdem der erste Prozess am Amtsgericht beendet wurde, weil das Landgericht zuständig ist. Der Angeklagte räumte in dem aktuellen Verfahren ein, einer Wirtin mehrfach einen kiloschweren Aschenbecher auf den Kopf geschlagen zu haben.

Die Staatsanwalt wertet den Angriff als versuchten Totschlag und forderte eine sechsjährige Freiheitsstrafe sowie die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt. Der Verteidiger sah keinen Tötungsvorsatz. Der Angeklagte selbst ist mit der Zwangseinweisung einverstanden, die Richter wollen vorher jedoch einen Gutachter hören. Deshalb kommt es wohl zu einem dritten Prozess. Bis dahin bleibt der Angeklagte auf freiem Fuß.

Die Tat ereignete sich Ende Januar 2010 in einer Friedrichsthaler Kneipe. Nach Zeugenaussagen beschimpfte der Angeklagte die Wirtin grundlos mit Worten übelster Art. Vor Gericht sagte er, er sei nicht willkommen gewesen, andere Gäste hätten anzügliche Bemerkungen gemacht. Der Mann war nach Angaben von Zeugen betrunken. Als die Wirtin mit Polizei gedroht und ihm ein Glas Wasser übergeschüttetet habe, soll er zu dem Aschenbecher gegriffen haben. Er drängte die Frau demnach in die Küche und schlug auf sie ein. Mehrfach soll er gesagt haben „ich bring’ dich jetzt um“. Erst jetzt griff ein Gast ein. Der sagte als Zeuge gestern aus, dass der Angreifer über der am Boden liegenden Wirtin gekniet und zugeschlagen habe, bis der Zeuge ihn weggezerrt habe.

 Der Angeklagte soll schon zahlreiche Straftaten begangen haben, davon Gewalttaten unter Alkoholeinfluss, so sein Verteidiger. Das Gericht will nun den Gutachter hören, um die Einweisung zu begründen. jht
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein