A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Tholey und Parkplatz Schellenbach Unfall, rechter Fahrstreifen gesperrt (18:01)

A1

Priorität: Sehr dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Markt soll nächste Woche öffnen

Nachrichten aus der Region Homburg.

Nachrichten aus der Region Homburg.

Homburg. Wer in diesen Tagen am Zweibrücker Tor seine Runden dreht, der kann schon den Eindruck entwickeln, dass sich in der Baubranche etwas tut. Direkt am Zweibrücker Tor wachsen zwei Wohnhäuser in die Höhe, davor sorgt derzeit eine Baustelle für spürbare Verkehrsbehinderungen. Eines hängt mit dem anderen zusammen, denn bis zum 10. August soll für eben die beiden Neubauten ein Fernwärmeanschluss gelegt sein.

Nicht weit von diesen beiden Baustellen und nur getrennt durch den brachliegenden Parkplatz hinter dem Eden-Kino, geht es munter weiter mit der Entwicklung dieses Stadtbereichs. In den Mannlichstraße ist man seit viele Monaten – deutlich länger als eigentlich gedacht (wir berichteten) – damit beschäftigt, die Nahversorgung zu stärken: Eine kleine Einkaufszeile mit dem Edeka- Markt von Frank Bittner als zentralem Element soll für gewerbliches Leben in dieser Ecke der Stadt sorgen. Neben dem Edeka-Markt selbst soll es weitere Fachgeschäfte geben, darunter eine Drogerie, ein Bio- und ein Textilmarkt, ein Schuhgeschäft sowie eine Apotheke. Am 8. August soll nun der Edeka-Markt erstmals seine Tore öffnen. Bis dahin ist man auf dem Areal an der Mannlichstraße noch schwer beschäftigt.

Doch den möglichen Eindruck, es könnte bis zum Tag des ersten Kassenklingelns zeitlich vielleicht eng werden, zerstreute Frank Bittner gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. „Innen sind wir so gut wie fertig, es stehen noch Reinigungsarbeiten an.“ Zeitgleich, so Bittner, werde auch das Textilgeschäft seine Pforten öffnen, „die anderen Läden folgen später“. Bis zu diesem „später“ soll der neue Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche von 2250 Quadratmetern, 195 Parkplätzen und 35 Vollzeitmitarbeitern die Kunden an die Mannlichstraße locken.

Wenige Tage vor der Eröffnung zeigte sich Bittner gestern recht gelassen. Mit Blick auf seine langjährige Führungstätigkeit im Edeka-Konzern sagte er: „Sicher, die Taktzahl geht etwas nach oben und man wird auch leicht nervös. Aber ich hyperventiliere nicht.“ Gefragt, welche Erwartungen er mit dem Tag der Eröffnung verbinde, gab Bittner eine nicht unbedingt übliche Antwort: „Man wünscht sich schon, dass die Kunden mit großen Augen und einem ,wow’ auf den Lippen durch den Laden gehen. Man fühlt sich ein bisschen wie ein Künstler, der sein Werk präsentiert.“

Neu sei das Konzept des Einkaufsmarktes an der Mannlichstraße, „nicht zu vergleichen mit dem früheren Markt im Saarpfalz-Center“. Dessen Schließung hatte im Jahr 2010 zu einigen Irritationen geführt und Ängste über einen Wegfall einer ausreichenden innenstadtnahen Versorgung geschürt. Nun soll der neue Markt die entstandene Lücke schließen, mit dem damit verbundenen Druck geht Bittner entspannt um: „Wir sehen diese Situation positiv.“

Öffnet der neue Markt an der Mannlichstraße, wird an anderer Stelle ein Angebot geschlossen. So teilte Frank Bittner mit, dass er zum 4. August seinen Nah&Gut-Markt in der Kirrberger Straße schließen wird. „Wir haben aber schon Rückmeldung von unseren Kunden, dass sie das neue Angebot wahrnehmen werden.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein