A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Masters: 16 Mannschaften wollen ins Finale

16 Mannschaften kämpfen beim Volksbanken-Masters am Wochenende um den Einzug ins Finale.

16 Mannschaften kämpfen beim Volksbanken-Masters am Wochenende um den Einzug ins Finale.

Saarbrücken. Wann ist der Fußball-Saarlandligist SV Bübingen sicher für das Masters-Finale in Völklingen am 6. Februar qualifiziert? Hat der SV Losheim eine Chance auf die Teilnahme am Endturnier, wenn er heute Zweiter beim Turnier des SV Limbach-Dorf wird? Das sind zwei von vielen Fragen vor dem letzten Wochenende der Qualifikations-Serie. Würde man alle Eventualitäten berechnen, könnte man fast ein Buch füllen. Denn insgesamt haben noch 16 Mannschaften mehr oder weniger große Chancen auf einen der fünf noch zu vergebenden Masters-Plätze. Lediglich die beiden Führenden der Qualifikations-Tabelle, Limbach-Dorf und der SV Mettlach, haben das Ticket nach Völklingen sicher – ebenso wie der SV Auersmacher als Titelverteidiger.

Saarlandligisten SV Röchling Völklingen: Beste Karten

Die besten Karten haben neben diesem Trio die Saarlandligisten SV Röchling Völklingen – Ausrichter des Finales –, FV Eppelborn und Bübingen, Landesligist Saar 05 Saarbrücken und Verbandsligist SVGG Hangard. Die fünf Mannschaften stehen auf den Qualifikations-Plätzen. Mit Turnier-Siegen können sie am Wochenende aus eigener Kraft alles klar machen. Bübingen, Saar 05 und Völklingen spielen beim Eintages-Turnier des Saarlandligisten 1. FC Riegelsberg am morgigen Samstag. Das Finale in der Riegelsberghalle findet um 20 Uhr statt. „Ich denke, wir müssen noch punkten“, sieht sich Bübingens Trainer Patrick Bähr trotz guter Ausgangsposition noch nicht beim Masters in Völklingen.

Hangard versucht beim Turnier von Oberligist Borussia Neunkirchen, das von heute bis Sonntag in der Krebsberghalle Neunkirchen läuft, die erste Masters-Teilnahme der Clubgeschichte perfekt zu machen.

Eppelborn kann ab heute Punkte sammeln

Der dreimalige Masters-Sieger Eppelborn kann ab heute beim eigenen Turnier in der Hellberghalle (52 Punkte), das bis Sonntag läuft, Punkte sammeln, um nach zweijähriger Abstinenz wieder beim Endturnier dabei zu sein. „Wir haben jetzt so viele Punkte geholt, da werden wir alles tun, um auch nach Völklingen zu fahren“, sagt FVE-Spieler David Dräger.

Heute können aber die Verbandsligisten FV Diefflen und SV Losheim sowie Oberligist SF Köllerbach die Qualifikations-Tabelle durcheinander wirbeln. Siegt eine einer beim Turnier des SV Limbach-Dorf in der Schmelzer Primshalle, wo das Finale um 22.08 Uhr beginnt, rutscht er auf einen Qualifikations-Platz. Diefflen reicht dafür Platz zwei. Morgen spielt Köllerbach noch in Riegelsberg, Losheim beim Turnier des SV Morscholz in der Herbert-Klein-Halle Wadern, Diefflen bei dem des Bezirksligisten SSV Pachten in der Dillinger Sporthalle West. Dass die drei Mannschaften nicht punkten, darauf hoffen die Clubs mit Masters-Chancen, die nicht auf einem Qualifikations-Platz liegen. Neunkirchen tritt beim eigenen Turnier an, Oberligist SV Elversberg II und Bezirksligist SV Klarenthal spielen in Riegelsberg. Die Saarlandligisen VfB Theley und FC Wiesbach kicken in Eppelborn. Die drei letzt genannten haben nur geringe Chancen auf die Qualifikation.

SSV Saarlouis und  FV Lebach: Nur noch theoretische Chancen

Nur noch theoretischer Natur sind die Chancen der Bezirksligisten SSV Saarlouis und des Saarlandligisten FV Lebach. Beide müssten heute das Limbacher Turnier gewinnen, dann am Wochenende noch einen Turniersieg feiern und auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Lebach tritt noch in Eppelborn, Saarlouis in Diefflen an.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein