Saarland / Luxemburg: Landesgrenze BAB 8 (D) / A 13 (Lux.), Tunnel Markusbierg in Luxemburg ist wegen Feuerübung bis zum Ende des 21.10.17 gesperrt, Verkehr wird an der AS Schengen abgeleitet. (23:07)

Priorität: Normal

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Matsch und Schnee: Saarländische Autofahrer müssen weiterhin vorsichtig sein

Saarbrücken. Nach zweistelligen Minusgraden am Wochenende und zum Teil heftigen Schneefällen hat sich am Montag die Verkehrslage wieder beruhigt. Nach Angaben der Polizei kam es nur noch vereinzelt zu kleineren Blechschäden. Auch der Flugbetrieb auf dem Flughafen Saarbrücken-Ensheim lief wieder normal. Am Sonntag hatte der Flugverkehr zeitweise eingestellt werden müssen. Auch Busse und Bahnen fuhren wieder. Nur vereinzelt kam es zu Verspätungen.

Der Luxair-Flugplan ist aber weiterhin beeinträchtigt: So wurde die Landung des Flugs LG 771 Funchal – Luxemburg, von gestern, 22.55 Uhr, auf heute, 13.05 Uhr, verschoben. Über weitere eventuelle Änderungen informiert die Internetseite www.luxair.lu.

Auf teils spiegelglatten Straßen kam es im Saarland laut Polizei zu insgesamt 107 witterungsbedingten Verkehrsunfällen. 16 Menschen wurden leicht verletzt. Ein Autofahrer wurde schwer verletzt: Er war am Samstagnachmittag auf der L.258 vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten und gegen einen Baum geprallt. Wegen glatter Fahrbahnen kam es auch auf der A.8 am Perler Berg sowie im Pellinger Tunnel zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zudem hatten viele Autofahrer mit zugefrorenen Spritzdüsen für die Windschutzscheiben zu kämpfen, an mancher Tankstelle waren Frostschutzmittel ausverkauft.

Die Polizei rät allen Autofahrern, nur noch mit Winterreifen zu fahren. Tests hätten gezeigt, dass man mit Sommerreifen bei einer Vollbremsung aus 50 Stundenkilometern auf schneeglatter Fahrbahn nach 43 Metern zum Stehen kommt, mit Winterreifen bereits nach 35 Metern. „Das können die entscheidenden, unter Umständen lebensrettenden Meter sein“, so die Polizei. Sie weist darauf hin, dass Autofahrer per Gesetz dazu verpflichtet sind, ihren Pkw „mit den Witterungsverhältnissen angepasster Bereifung auszustatten“. Andernfalls drohe ein Bußgeld von bis zu 40 Euro. Zudem sollten die Scheinwerfer voll funktionsfähig und richtig eingestellt sind. Eiskratzer, Handschuhe, Starthilfekabel, Handbesen, Frostschutzmittel gehörten in jedes Fahrzeug.

In den nächsten Tagen fallen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes die Temperaturen im Saarland tagsüber nur noch selten unter null Grad. Es muss jedoch mit Regen und vereinzelt auch mit Schneefällen gerechnet werden. Nach Minusgraden in der Nacht könne sich so am Morgen Glatteis bilden. Doch auch bei eisfreien Straßen warnt der Automobilclub ACE: Durch das Schmelzwasser bestehe die Gefahr des so genannten Aufschwimmens. Dieses Aquaplaning-Risiko werde durch die vielerorts schlechte Fahrbahnbeschaffenheit noch verschärft. Einen Grund zum Aufatmen gibt es aber auch: Am Wochenende soll sich stellenweise die Sonne zeigen.
jos

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein