A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mehr Saar-Produkte: Globus will mit regionalen Bauern kooperieren

St. Wendel. Das saarländische Familienunternehmen Globus wird das Angebot an regionalen Produkten in seinen Märkten noch deutlich ausbauen. Das kündigte der geschäftsführende Gesellschafter, Thomas Bruch, im Gespräch mit unserer Zeitung an. „Für uns ist es sehr wichtig, regionale Firmen und deren Waren im Sortiment zu haben. Unsere Kunden erwarten das und fragen immer häufiger danach“, so Bruch. Als erster Schritt werde die Erweiterung im Obst- und Gemüse-Sortiment realisiert. Dazu baut Globus die Zusammenarbeit mit Obst- und Gemüsebauern im Saarland sowie in Rheinland-Pfalz aus. Bei vielen davon auf exklusiver Basis.

Größere Vielfalt aus heimischer Produktion

„Mit dieser Kooperation geben wir den Obst- und Gemüsebauern auch die Gelegenheit, solche Produkte anzubieten, die man nicht mehr oder noch nicht kennt. Und die man anderswo nicht findet“, so Bruch. Dies solle Globus-Kunden Anreiz bieten, eine noch größere Vielfalt aus heimischer Produktion zu entdecken. Als Beispiele nennt Bruch den pfälzischen „Buttersalat“, eine spezielle Sorte, die dem Kopfsalat ähnlich ist, aber im Geschmack viel zarter ausfalle. Auch Apfelsorten wie etwa die Goldparmäne mit intensivem Geschmack sollen sich in den Märkten finden.

Jährliche Aufträge von 200 Millionen Euro

Schon heute vergibt Globus jährlich Einkaufs-Aufträge an die saarländische Industrie und das hiesige Gewerbe im Gesamtvolumen von über 200 Millionen Euro. Über 21 Saar-Lieferanten bestücken die Globus-Regale: von der Karlsberg-Brauerei Homburg bis hin zu Wagner Tiefkühlprodukten aus Nonnweiler-Braunshausen. Mit dieser regionalen Strategie wolle Globus auch einen Beitrag zum Erhalt und zum Ausbau von Arbeitsplätzen an der Saar leisten. Darüber hinaus stellt Globus viele Wurst- und Backwaren selbst her.

Altere Standorte bekamen modernisierten Auftritt

Neue Selbstbedienungs-Warenhäuser (SB-Warenhäuser) wurden 2009 nicht eröffnet. Statt dessen bekamen einige ältere Standorte einen modernisierten Auftritt. Für Thomas Bruch gehört es nicht zum vorrangigen Ziel, mit weiteren Märkten im In- und Ausland zu wachsen. „Für uns ist es nicht so wichtig, wie groß wir sind. Sondern, dass wir unsere Arbeit gut machen“, sagt er.

Trotz der Wirtschaftskrise habe Globus eine stabile Entwicklung genommen. So konnten die 40 SB-Warenhäuser in Deutschland ihren Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. Juli 2009 bis 30. Juni 2010) um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2,9 Milliarden Euro steigern. Besonders starken Wert werde auf die Ausbildung gelegt. So betreuten die Nachwuchskräfte schon vor einer Übernahme zahlreiche Projekte. Dabei sollen sie lernen, möglichst früh Eigenverantwortung zu übernehmen. Und selbstständig Kundenbedürfnisse zu erkennen. „Wir wollen junge Leute, die den Mut haben, etwas anzupacken, und nicht darauf warten, dass ihnen jemand etwas sagt“, so Thomas Bruch.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein