A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis AS Saarlouis-Mitte Baustelle, Ausfahrt gesperrt bis 22.12.2017 16:00 Uhr (13.11.2017, 11:43)

A620

Priorität: Dringend

0°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
0°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Melcher: Neuer Skandal um Privatvilla

Saarbrücken. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat die Korruptions-Ermittlungen gegen Ralph Melcher, vom Dienst suspendierter Vorstand der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz (SSK), ausgeweitet. Dies bestätigte ihr Sprecher Thomas Reinhardt auf Anfrage unserer Zeitung. Es geht dabei um eine Immobilie in angeblicher Top-Lage auf der Fraueninsel im Chiemsee.

Einen Anteil an dem Haus soll ein Mitglied aus Melchers Familie geerbt haben. Für dieses Privat-Projekt hat Melcher den Saarbrücker Architekten, der im SSK-Auftrag als hoch bezahlter Projektsteuerer unter anderem für den Neubau des Vierten Pavillons wirkt, engagiert. Es wurden offenbar Pläne für eine Renovierung erstellt. Belege dafür fanden die Ermittler des Landeskriminalamtes bei einer Durchsuchung im Büro des Projektsteuerers, dessen gesamtes Honorarvolumen bei der SSK im Millionenbereich liegen soll.

Nach SZ-Informationen hat der Stiftungs-Baumeister dem Stiftungschef für den Privatauftrag vor einem Jahr auch eine Rechnung über rund 4500 Euro geschickt. Bezahlt ist diese, so heißt es, bis heute nicht. Im November habe Melcher seinen Planer schriftlich wissen lassen, es sei doch besprochen, dass er erst nach Abschluss dieses Vorhabens zahlen werde, wenn auch die Versicherung einen Frostschaden reguliert habe. Der Staatsanwalt vermutet Vorteilsnahme durch Melcher. Der Architekt soll bei seiner Vernehmung diesen Melcher-Brief präsentiert haben. Die Geschäftsbeziehungen zwischen Melcher und dem Architekten stehen im Mittelpunkt bereits seit Monaten laufender Korruptionsermittlungen.



Stiftungschef Melcher war offenbar in Personalunion Auftraggeber des Architekten und gleichzeitig auch dessen Auftragnehmer. Er hat jedenfalls mehr als 8000 Euro Beraterhonorar von seinem Projektsteuerer bekommen, angeblich weil er ihn bei Bewerbungen für andere Museumsbauten unterstützt hat. Angeklagt ist Melcher bereits wegen Untreue in mehr als 40 Fällen zum Nachteil der SSK. Der Prozess soll im Herbst stattfinden. Dann wird es um Gourmetessen und Luxusbewirtungen gehen. Gastgeber war Melcher – auf Kosten der Steuerzahler. Mit am Tisch saß sein Architekt. mju
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein