A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mensa-Essen im Saarland soll teurer werden



Saarbrücken. Studenten und Mitarbeiter an der Saar-Uni müssen mit höheren Essenspreisen rechnen. Die Landesregierung kündigte gestern an, den Zuschuss für das Studentenwerk, das fünf Mensen und Cafeterien betreibt, im kommenden Jahr um eine Million Euro zu kürzen. Hintergrund der Einsparungen ist die Sanierung des Landeshaushaltes angesichts der Schuldenbremse. Nach Auffassung der Hochschul- Beauftragten der Ministerpräsidentin, Susanne Reichrath, ist die Kürzung für das Studentenwerk „verkraftbar“. Der Studien-Standort Saarland werde „nicht gefährdet“.

Im Bundesländer-Vergleich profitiere das Studentenwerk „überproportional von den Zuschüssen des Landes“. Sind es im Bundesdurchschnitt 10,3 Prozent, engagiert sich das Saarland mit 17,2 Prozent am laufenden Betrieb des Studentenwerks, rechnet die Saarbrücker Staatskanzlei vor. Unterm Strich 2,3 Millionen Euro stellt die Regierung 2013 dem Studentenwerk zur Verfügung. Davon entfallen 1,1 (bisher 2,1) Millionen auf das Mensa- Essen und 1,2 Millionen auf die Bafög-Bearbeitung. Um die durch die Kürzung entstandene finanzielle Lücke aufzufüllen, empfiehlt die Landesregierung eine Überprüfung der „massiv subventionierten und damit verbilligten Essens- Ausgabe“. So zahlen Studierende in der Mensa zwischen 1,30 und 1,95 Euro, Mitarbeiter zwischen 1,40 und 3,70 Euro. Für Gäste kostet das Essen bis zu 5,20 Euro.

Sie können aber auch auf ein einfaches Tellergericht zu 2,50 Euro zurückgreifen. In den benachbarten Universitäten Trier und Kaiserslautern müssen Studenten laut Darstellung der Staatskanzlei erheblich mehr fürs Essen berappen. Reichrath ergänzte in diesem Zusammenhang, dass die Kinder an saarländischen Grundschulen bis zu 3,20 Euro fürs Mittagessen zu zahlen hätten, da es keine Zuschüsse gebe. „Wir wollen, dass sich die Universität auch weiterhin durch ihre Qualität von Forschung und Lehre auszeichnet und nicht durch ihr billiges Essen“, meinte Reichrath. Auch bei den Beiträgen der Studierenden zum Studentenwerk ist laut Landesregierung noch „Luft nach oben“.

Während in Saarbrücken 51,70 Euro erhoben werden, seien es in Kaiserslautern 79, in Darmstadt 80 und in Trier 89 Euro. „Demnach im Saarland deutlich weniger als an den benachbarten Universitäten“, erklärte Reichrath. Um angesichts der äußerst angespannten Finanzlage die Investitionen in den Bildungssektor beibehalten zu können, soll vor allem bei den laufenden Ausgaben gespart werden, so die Marschrichtung der Regierung. Auch 2013 ersetze das Land der Uni den Einnahmeverlust von 13 Millionen, der durch den Wegfall der Studiengebühren entstanden ist.


HINTERGRUND

Zum Vergleich zahlen aktuell Studierende an der Zentralmensa der Uni Mainz laut dortigem Studentenwerk für ein komplettes Menü 2,30 Euro. Zudem können Studenten Gerichte wählen, die zwischen 20 Cent für eine Suppe und 1,80 Euro für ein Hauptgericht ohne Beilage kosten. Etwa an der Mensa Nord der Humboldt Uni in Berlin kostet aktuell das Essen für Studierende zwischen 1,35 Euro und 1,95 Euro. Studierende an der Uni Mainz zahlen an das Studentenwerk zurzeit 60 Euro, an der Humboldt Uni in Berlin beträgt derzeit der Studentenwerks-Beitrag 41,20 Euro. bera

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein