A8 Saarlouis Richtung Luxemburg AS Perl Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle, gefährliche Situation in der Ausfahrt (19.08.2017, 20:59)

A8

Priorität: Sehr dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Merziger Vermisstenfall: Neue Ermittlungen nach 41 Jahren

Akribisch haben Ermittler des Dezernates „Straftaten gegen das Leben“ Akten des 41 Jahre alten Vermisstenfalles Brigitte Monika L. aus Merzig aufgearbeitet und alte Spuren überprüft. Seit dem 5. April 1972 ist die damals 31-jährige Frau spurlos verschwunden. Ihr Ehemann hatte die Polizei informiert. 41 Jahre später haben die Fahnder des Landespolizeipräsidiums den Merziger mit ihrem Verdacht konfrontiert, dass er damals seine Frau getötet und die Leiche zur Seite geschafft habe. Polizeisprecher Horst-Peter Schäfer bestätigte gestern entsprechende Informationen. Vernommen wurde der 73-jährige Rentner zu diesen Vorwürfen bislang noch nicht.

Ein anonymer Hinweis, der im vergangenen Jahr offenbar bei der Staatsanwaltschaft einging, hatte die Ermittler wieder auf den Plan gerufen. Zwischenzeitlich konnte mindestens ein Zeuge aus dem früheren Umfeld des Paares gefunden werden. Dessen Aussagen sollen die neue Verdachtslage gegen den Ehemann erhärtet haben. Eine Spur führte die Fahnder zu einem Haus im Merziger Stadtteil Mechern. Vor 41 Jahren soll der Ehemann der Vermissten bei Bauarbeiten an diesem Anwesen geholfen haben. Eine erste Suchaktion mit Leichenspürhunden blieb – wie bereits berichtet – ergebnislos. Polizeisprecher Schäfer: „Unsere Ermittlungen dauern weiter an, auch in Bezug auf dieses Anwesen.“ Demnach ist in naher Zukunft wohl mit weiteren Suchaktionen zu rechnen.

Der Ehemann hatte im April 1972 der Polizei erzählt, er habe abends gemeinsam mit seiner Frau Fernsehen geschaut. Am nächsten Morgen sei sie verschwunden gewesen. Hinweise auf ein Gewaltdelikt gab es nicht. Zwischenzeitlich scheint klar: Das Paar hatte damals Streit. mju
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein