A1 Saarbrücken - Trier Zwischen Kreuz Saarbrücken und AS Illingen in beiden Richtungen Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn, Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (12:49)

A1

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Metalldieben auf der Jagd nach Kunstwerken

Saarbrücken. Lange haben die Ulanen Saarbrücken beschützt. Das in Saarbrücken stationierte 7. Ulanenregiment zum Beispiel zu Beginn des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71. Muss Saarbrücken nun das Denkmal beschützen, das den Ulanen hier gesetzt wurde und das inzwischen am Staden steht? Nachrichten aus anderen deutschen Städten lassen das befürchten. In Mülheim wurde in diesen Tagen einen Bogenschützen-Statue angesägt. In Düsseldorf verschwand eine Lassalle-Büste, in Duisburg eine Pandora-Figur.

Die Diebe waren keine Kunstsammler, die Kunst fiel offenbar Metalldieben zum Opfer. Im Großraum Saarbrücken haben die teilweise in Banden organisierten Metalldiebe es zwar bisher hauptsächlich auf Metall, das auf Baustellen oder auf Firmengelände gelagert ist, abgesehen. Aber die Landespolizeidirektion schließt nicht aus, dass auch in Saarbrücken Kunst aus Metall ins Visier der Diebe gerät. Bisher, sagt Horst-Peter Schäfer von der Landespolizeidirektion, wurde allerdings nur „Kunst“ aus Vorgärten gestohlen: kleinere Figuren, Blumenvasen und Blumenkübel aus Kupfer zum Beispiel.

Dass die Zahl der Metalldiebstähle seit 2009 stark gestiegen ist, führt die Polizei darauf zurück, dass sich dieses Verbrechen finanziell lohnt. Eine Tonne Kupfer ist zurzeit zum Beispiel rund 6800 Euro wert.
„Gestohlen werden an erster Stelle Kabel, in denen Kupfer enthalten ist. Darüber hinaus stehen alle Metallprodukte mit hohem Rohstoffanteil im Fokus der Diebe, wie zum Beispiel Edelstahlprodukte oder Edelmetalle, die bei der Stahl- und Gussteilproduktion benötigt werden“, weiß die Polizei.

In der ehemaligen Post am Hauptbahnhof wurden zum Beispiel Kabel aus der Wand gerissen. Im vergangenen November haben Diebe 2100 Meter Oberleitungsdraht aus Kupfer und Tragseile an der Saarbahnbaustelle zwischen Walpershofen und Lebach gestohlen. Vom Gelände eines Betriebs in Merzig, sagt Schäfer, seien sogar 15 Tonnen Metall in einer Nacht gestohlen worden.

Ein Fehler sei, zu unterschätzen, „zu welchen Kraftakten Diebe in der Lage sind“, sagt die Polizei. Sie rät, es den Dieben nicht noch leichter zu machen, indem Hilfsmittel für den Abtransport – etwa Schubkarren oder je nach Firma sogar Gabelstabler rumstehen zu lassen.

Auch die Augen offen zu halten, kann hilfreich sein. „Erfahrungsgemäß werden die Gelegenheiten von den Tätern im Vorfeld ausbaldowert“, weiß die Polizei. Ganz häufig hören die Ermittler von Zeugen Sätze wie: „Da ist so ein blauer Lieferwagen mehrmals langsam vorbeigefahren. Das Kennzeichen war nicht von hier. Jetzt im Nachhinein kommt mir das umso verdächtiger vor.“

Es stelle sich oft heraus, dass die Täter „beim Ausbaldowern von mehreren Menschen bemerkt wurden“, aber niemand etwas unternommen hat, sagt die Polizei. Sie rät, in solchen Fällen bei der Polizei anzurufen. Vielleicht kann so auch der Ulane am Staden geschützt werden.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein