A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen AS Merchweiler Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn, rechter Fahrstreifen blockiert , Spanngurt (17:25)

A8

Priorität: Sehr dringend

21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Millionengrab? So denken Saarbrücker über 4. Pavillon

Saarbrücken. Die Studentin Lena Dreckmann hält das Museumsgebäude für unnötig: „Da hat man das Geld aus dem Fenster geworfen. Jetzt steht der Pavillon unfertig da. Ich finde es auch nicht richtig, dass Herr Schreier mit einem Geldstrafbefehl davonkommt, und nur Herr Melcher vor Gericht aussagen muss.“ Die 20-Jährige ist außerdem der Meinung, dass eine Beleuchtung des Museums überflüssige Kosten mit sich bringt: „Sicher sieht das Gebäude beleuchtet schöner aus, aber man darf den Stromverbrauch nicht außer Acht lassen.“

Der Maler und Lackierer Frank Nicklaus (46) hält den Bau des Vierten Pavillons für eine totale Fehlplanung: „Da haben die Politiker wieder Geld aus dem Fenster geschmissen. Hinzu kommt, dass dieses Gebäude absolut unschön aussieht. Ein Fremder würde nie erkennen, dass es sich dabei um ein Museum handelt.“ Nicklaus meint, jeder, der für den Bau verantwortlich ist, müsste auch vor Gericht aussagen.

Rentner Ernst Fries (63) vermutet, das Millionenprojekt sei schlecht organisiert worden: „Die Stadt hat doch so viele Ingenieure, und nichts kommt dabei raus. Das wurde schlicht und einfach schlecht geplant.“ Seine Frau Margot (63) ergänzt: „Der momentane Baustopp ist in Ordnung, da man sich nun Gedanken darüber machen kann, wie es weitergeht und die Fehlerquellen prüfen kann.“

Auch Rentner Jürgen Lottermoser (69) hält den Baustopp für sinnvoll: „Die haben da einen riesigen Block hingeknallt und scheinen offenbar nicht zu wissen, wie es weitergeht. Aus diesem Grund ist es besser, erst einmal zu klären, wie man Fehler in Zukunft vermeidet. Aber was man angefangen hat, muss man auch zu Ende bauen.“ Lottermoser meint, dass neben Melcher auch Schreier vor Gericht aussagen sollte, da auch er für das Projekt verantwortlich sei. Gegen die Beleuchtung des Museums hat der 69-Jährige nichts einzuwenden: „So viel Geld wird das nicht kosten.“

„Um es nett auszudrücken, wurde für den Bau etwas zu viel Geld ausgegeben“, sagt die Angestellte Sylvia Rinck (32): „An sich ist es eine tolle Idee, einen Museumspavillon zu bauen. Aber die Verwirklichung ist, wie man sieht, zum einen sehr teuer, und außerdem ist schön etwas anderes. Es ist schlimm, dass die Bürger bei solchen Investitionen zu wenig mitbestimmen dürfen.“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein