A1 Trier Richtung Saarbrücken AS Holz Einfahrt gesperrt, Fahrbahnerneuerung am Tage, Dauer: 16.10.2017 07:36 Uhr bis 19.11.2017 07:36 Uhr, eine Umleitung ist eingerichtet (16.10.2017, 07:39)

A1

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Miniermotten oder Streusalz: Was macht die Kastanien im Saarland kaputt?

Saarbrücken. Angesichts dunkel verfärbter Kastanienblätter mag derzeit mancher Saarländer irrtümlich an einen frühzeitigen Herbst denken: Diese auffallend starken Blattverfärbungen sind seit Jahrzehnten jedes Jahr mehr oder minder stark ausgeprägt, teilte der Leiter der Grünflächenabteilung des Betriebshofs Saarlouis, Dietmar Esser, mit. Geschädigt werden die Blätter durch den Miniermotten-Befall, durch Blattpilz und auch durch Umweltbelastung, die etwa auf Grund der Lage der Bäume an Straßen ausgelöst werden kann. 360 von rund 400 Kastanien-Bäumen in Saarlouis seien großteils von der Motte befallen.

Für Steffen Potel, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Saar, lassen die „plaqueartigen Flecken“ auf den Blättern der Kastanien nur eine Schlussfolgerung zu: Die Kastanienminiermotte hat den Blättern Schaden zugefügt. Letztlich seien die befallenen Kastanien-Bäume „nur geschwächt“, jedoch nicht in Gefahr abzusterben.

Dagegen hängen laut Thomas Blug, Sprecher der saarländischen Landeshauptstadt, die Verfärbungen der Kastanienblätter nicht mit dem Schädlingsbefall zusammen. Verantwortlich für die dunkle Farbe seien „Blattrandnekrosen“. Durch den hohen Salzgehalt des Bodens – eine Folge des häufigen Salzstreuens in den Wintermonaten – trockneten die Blätter aus und verfärbten sich, erklärte Blug. bera

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein