A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern Zwischen Tankstelle mit Kiosk Homburg Saar und AS Waldmohr Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (16:07)

A6

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

"Miss Saarland" heißt Chantal Sarah Bausch

Merzig. „Sie hat eine besondere Ausstrahlung, sie lächelt immer, die Figur ist toll, und sie spricht klar“ – keine Sensation also am Samstag im Merziger Brauhaus, dass Chantal Sarah Bausch zur Miss Saarland gewählt wurde. Die 18-Jährige war im Vorjahr Zweite gewesen und hatte offenkundig weiter an ihrem Auftreten gearbeitet. Sie selbst war sich wegen starker Konkurrenz eines Erfolges nicht sicher gewesen.

Das eingangs ausgesprochene Lob stammte von der Vorgängerin im Amt, Yasemin Cewe. Die Regeln der Miss Germany Corporation aus Oldenburg untersagten der offiziell „schönsten Saarländerin“ eine Titelverteidigung, aber Cewe (die der Jury angehörte) hat dem Vernehmen nach auch nicht den Ehrgeiz, an weiteren Miss-Wettbewerben teilzunehmen. Sie schwärmte allerdings von ihrem Titeljahr, das ihr unter anderem Model-Aufträge, unvergessliche Begegnungen und Reisen beschert hatte.

Nur dunkelhaarige Frauen auf den ersten drei Plätzen

Sich vor Publikum präsentieren und beweisen zu dürfen, interessante Leute zu treffen sowie die Aussicht auf lukrative Foto- oder Laufsteg-Engagements waren für die meisten der zwölf Bewerberinnen zwischen 17 und 22 Jahren Beweggründe für die Teilnahme. Alle hatten sich zuvor schon bei regionalen Konkurrenzen qualifiziert; Robin-Jessica Sanzo, 19, aus Saarbrücken war kürzlich bei der bundesweiten Wahl zur Miss Internet ins Finale vorgedrungen. In Merzig wurde die angehende Industriekauffrau Zweite, auf Platz drei kam Anna-Maria Meinecke, 17-jährige Schülerin aus Dillingen. Alle drei Platzierten waren dunkelhaarig.

Die Kandidatinnen traten in einem Abendkleid nach Wahl sowie in einheitlicher Strandmode des Veranstalters auf. In die Bewertung flossen Aussehen, Ausstrahlung und ein Kurzinterview ein. Eine besondere Herausforderung war die Treppe des Brauhauses, die auf und ab genommen werden musste. Das Medieninteresse war deutlich größer als in den Vorjahren; so mussten die Missen auch unter grellem Fernsehlicht bestehen. Chantal Sarah Bausch, die ihre Familie als Fanklub hinter sich wusste, darf erst einmal Urlaub in Ägypten machen und am 13. Februar in Rust an der Wahl zur Miss Germany teilnehmen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein