A8 Luxemburg - Saarlouis AS Perl in beiden Richtungen Anschlussstelle gesperrt, Baustelle bis 20.11.2017 06:00 Uhr (09.10.2017, 05:53)

A8

Priorität: Sehr dringend

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mit Vollgas in die neue Saison: Start zur deutschen Rallyemeisterschaft in St. Wendel

Im Rampenlicht: Wie im vergangenen Jahr startet die deutsche Rallyemeisterschaft auch 2016 in St. Wendel in die Saison.

Im Rampenlicht: Wie im vergangenen Jahr startet die deutsche Rallyemeisterschaft auch 2016 in St. Wendel in die Saison.

Es ist angerichtet: Heute ab 17.55 Uhr rollen die ersten Rallye-Boliden von der Startrampe auf dem St. Wendeler Schlossplatz. Das ist quasi der Aufgalopp, ehe die 90 Piloten dann das Gaspedal zur Sekundenjagd auf den Pisten der Saarland-Pfalz-Rallye richtig durchtreten. Es sind 132,2 Kilometer mit 14 Wertungsprüfungen und damit zwei mehr als im Vorjahr, die den Fahrern alles abverlangen werden. Die „Saarland-Pfalz“ ist dabei gleichzeitig auch der Auftakt zur deutschen Rallyemeisterschaft.
 

Stadtrundkurs als Magnet

Dort wird in zehn Saisonläufen der Nachfolger von Ruben Zeltner gesucht, der in den beiden vergangenen Jahren den Titel eingefahren hat. Wegen einer Änderung des Reglements startet Zeltner mit seinem kultigen, bärenstarken Porsche in diesem Jahr nicht mehr. „Es werden nur noch sogenannte RGT-Fahrzeuge in der deutschen Rallye Meisterschaft zugelassen“, erklärt Zeltner auf SZ-Anfrage. Seinen Porsche 997 GT3 RS den veränderten Bedingungen anzupassen, das sei keine Option gewesen. „Für viel Geld hätten wir das Auto langsamer machen müssen – und vorne mitfahren, das wäre sowieso nicht mehr drin gewesen“, meint Zeltner.

Nach seinem Abschied sagt er für diese Saison einen Zweikampf um die Meisterschaft voraus. Seine Favoriten: Peugeot-Pilot Christian Riedemann und der amtierende Vize-Meister Fabian Kreim im Skoda Fabia R5, der die „Saarland-Pfalz“ im vergangenen Jahr gewann. „Alle anderen Fahrer müssen sich dahinter anstellen“, glaubt Zeltner. Peugeot Deutschland kehrt 30 Jahre nach dem letzten Titelgewinn in die deutsche Meisterschaft zurück. Die Französin Michèle Mouton siegte 1986 im Peugeot 205 T16 der legendären Gruppe B. Nun setzen die „Löwen“ einen 280 PS starken Peugeot 208 T16 ein. Das Ziel ist klar formuliert: „Ich möchte um den Titel kämpfen,“ sagt Riedemann.

Zehn Teams der Division 1 haben für den Saisonauftakt gemeldet. Darunter sind Fabian Kreim, der deutsche Meister von 2013 Georg Berlandy im Peugeot 207 S2000 und Hermann Gassner junior im Mitsubishi Lancer Evo X. Sein Vater fährt in der Division 2 – der viermalige Rallyemeister Hermann Gassner senior tritt dort mit seinem Mitsubishi Evo VIII an. Erstmals seit Jahren sind auch ausländische Teilnehmer wieder punkteberechtigt und können um den Titel kämpfen. So wird rund um St. Wendel auch der Belgier Yannic Neuville im Skoda starten. Er ist der jüngerer Bruder von WM-Star Thierry Neuville.

Im Teilnehmerfeld finden sich zudem Lokalmatadoren – wie Marijan Griebel aus Hahnweiler mit seinem Opel Adam R2. „In den Jahren zuvor war ich immer unter den Top-Sechs. Wenn ich das wieder packen könnte, wäre das super“, sagt Griebel, der gleichzeitig für den Start der Europameisterschaft in Irland testet. Aufgrund ihrer Länge von 23 Kilometern sieht Griebel die Prüfung Windpark Freisen als größte Herausforderung. „Der Abschnitt wird den Unterschied machen“, stimmt ihm Thomas Krisam zu. Zuschauermagnet wird laut Rallyeleiter aber die Hatz über den Stadtrundkurs in St. Wendel sein. Heute und morgen driften die Boliden teils auf zwei Rädern durch die engen Kurven.

 

Zum Thema:
Der Zeitplan der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye:

Freitag: 17.55 Uhr:
Start Schlossplatz St. Wendel .18.21 Uhr: Wertungsprüfung 1: Haupersweiler – Hoof I.19.30 Uhr: Wertungsprüfung 2: Stadtrundkurs St. Wendel .19.59 Uhr: Wertungsprüfung 3: Haupersweiler – Hoof II.

Samstag:7.55 Uhr:
Wertungsprüfung 4: Roschberg I.8.36 Uhr: Wertungsprüfung 5: Kuseler Land I.9.20 Uhr: Wertungsprüfung 6: Windpark I. 11.41 Uhr: Wertungsprüfung 7: Roschberg II.12.22 Uhr: Wertungsprüfung 8: Kuseler Land II.13.06 Uhr: Wertungsprüfung 9: Windpark II. 15.43 Uhr: Wertungsprüfung 10: Freisen – Westrich I.16.20 Uhr: Wertungsprüfung 11: Bosenberg I.17.01 Uhr: Wertungsprüfung 12: Freisen – Westrich II.17.45 Uhr: Wertungsprüfung 13: Stadtrundkurs St. Wendel .18:18 Uhr: Wertungsprüfung 14: Bosenberg II. red
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein