A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Zwischen AS Heusweiler und AS Schwalbach/Schwarzenholz Gefahr durch Ölspur (15:13)

A8

Priorität: Sehr dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mit der Freizeit-Card günstig durch die Region reisen

Sechs Regionen, über 200 Sehenswürdigkeiten, ein fester Preis. Die Freizeit-Card verspricht ihren Käufern grenzenlosen Spaß in der Großregion, ohne weitere Eintritte zahlen zu müssen. Das Ticket gibt es in drei Varianten: mit einer Gültigkeit von 24 Stunden, drei Tagen oder sechs Tagen. Im Saarland sind beliebig viele Fahrten im gesamten Liniennetz des Saarländischen Verkehrsverbundes inklusive.

Die SZ hat verschiedene Touren-Vorschläge getestet. Zunächst wären da die Einspar-Klassiker zu nennen. So lassen sich zum Beispiel beim Besuch des Weltkulturerbes Völklinger Hütte mit der aktuellen Ägypten-Ausstellung 15 Euro, im Zoo in Saarbrücken acht Euro, im Zoo in Neunkirchen 6,50 Euro sowie im Urzeitpark Gondwana 23 Euro sparen.

Freizeitpark-Fans haben unter anderem die Wahl zwischen dem Walygator Parc in Metz, der normalerweise 30 Euro Eintritt verlangt, dem Kurpfalzpark Wachenheim (Ersparnis: 14 Euro), dem Freizeitpark Plopsa Coo in den Ardennen (24,99 Euro), dem Motorsport-Erlebnismuseum „Ring Werk“ am Nürburgring (19,50 Euro) sowie der angrenzenden Kartbahn (elf Euro) oder dem Holiday-Park in Haßloch (28,50 Euro). Ein Tipp: Der Besuch des Holiday-Parks lässt sich während des Sommerfestivals „Viva Brazil“ (geöffnet bis 22 Uhr) mit Abstechern ins Mitmach-Museum Dynamikum in Pirmasens (Ersparnis: neun Euro), ins Reptilium in Landau (14,90 Euro) oder in die Unterwasser-Welt „Sea Life“ Speyer (15,50 Euro) verbinden.

Wasserratten können zwischen mehr als 20 Schwimmbädern und Thermen wählen. Dazu gehören unter anderem das Calypso in Saarbrücken (Normalpreis: zwölf Euro für drei Stunden), das Vitalis Weiskirchen (15,20 Euro/Tageskarte) sowie die Saarland-Therme. Hier erhalten Card-Inhaber in dieser Saison allerdings nur eine Ermäßigung von 7,50 Euro.

Oder wie wäre es mit einer Zeitreise zu den Römern nach Trier? Hier entfällt mit dem Ticket der Eintritt von je drei Euro ins Amphitheater, die Kaiserthermen, die Porta Nigra und den Thermen am Viehmarkt sowie von sechs Euro in das Rheinische Landesmuseum.

Seit 2013 umfasst das Angebot auch Partner in Lothringen. Möglich ist zum Beispiel ein Ausflug nach Metz mit dem Besuch des Zentrums für moderne und zeitgenössische Kunst Centre Pompidou (zwölf Euro), einer Stadtführung (sieben Euro) und dem Eintritt in den Hochseilpark France Aventures Amnéville (23 Euro). Die Vergünstigungen belaufen sich auf insgesamt 42 Euro.

Die Tourismus-Zentrale Saarland hat weitere Touren-Tipps parat: So lassen sich mit dem Elektrofahrrad auch Orte erkunden, die nicht direkt an das Bus- und Bahnnetz angebunden sind. Statt an einer der landesweit 16 Stationen zwölf Euro für einen halben Tag zu bezahlen, können die Ticket-Inhaber einfach aufsteigen und losfahren. Wer lieber auf Schienen unterwegs ist, spart bei der Fahrt mit den nostalgischen Zügen der Ostertalbahn 9,80 Euro.

Fazit: Das Preis-Leistungsverhältnis der Freizeit-Card stimmt. Gerade beim Besuch mehrerer Ausflugsziele an einem Tag und der Kombination von kostenaufwendigen Attraktionen wie Freizeitpark oder Erlebnisbädern hat man die Kosten für die Karte oft schon am ersten Tag wieder raus.



Auf einen Blick

Die Freizeit-Card gewährt bis 31. März 2015 kostenlosen Eintritt in insgesamt über 200 Freizeit- und Kultur-Attraktionen.Laufzeiten und Preise: 24 Stunden: Erwachsene 14 Euro, Kinder (sechs bis 14 Jahre): zehn Euro; drei frei wählbare Tage: Erwachsene: 41,50 Euro, Kinder 31 Euro; sechs frei wählbare Tage: Erwachsene: 66 Euro, Kinder: 44 Euro. Kinder bis fünf Jahre frei. mv
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein