A8 Luxemburg Richtung Saarlouis Zwischen Tunnel Pellinger Berg und AS Merzig-Wellingen Gefahr durch defektes Fahrzeug auf Standsteifen (20:57)

A8

Priorität: Sehr dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mit dieser Kiste durch die Wüste

Saarbrücken. Rund 6500 Kilometer ist die Strecke lang. Diese führt die beiden Studenten des deutsch-französischen Instituts (Isfates/DFHI) an der Saarbrücker Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) von Paris nach Marrakesch/Afrika. Und nicht nur die beiden Studenten aus dem Saarland: 2000 Studis aus ganz Europa heizen Ende Februar bei der 4L-Trophy in alten Renault 4 über die Piste. Unterwegs sind die Rallyefahrer von morgen an bis zum 1. März.

Das Abenteuer kostet Yannick und Théo eine Menge Geld: Sie müssen das Auto bezahlen, es für die Sandpassage quer durch die Wüste umrüsten und die Reisekosten übernehmen. Macht 6650 Euro. Doch zehn Sponsoren beteiligten sich. Yannick: „Das wird Abenteuer pur, und wir beide haben echt Bock drauf. Das wird eine Mordsgaudi.“ Denn da steht auch Campen in der marokkanischen Wüste an. Angst? Der Maschinenbaustudent: „Nein, überhaupt nicht. Höchstens davor, dass unser Renault es nicht ins Ziel schafft. Der ist schon 25 Jahre alt.“ Denn: Gleich nach dem Kauf sei dessen Auspuff abgefallen.

Motivation gibt ihnen neben der Abenteuerlust auch eine große Kiste im Kofferraum des Renaults: 50 Kilo Schulmaterialien – Blöcke, Bücher, Stifte, Radiergummis und ein ausrangierter Computer. Théo: „Rund 50 Tonnen kommen so mit allen Autos nach Marrakesch zusammen. Die werden dort dann an arme Kinder verteilt.”

Seit der ersten Rallye 1998 wurden so über lokale Hilfsorganisationen rund 15 000 Kinder beim Schulstart unterstützt. Yannick und Théo verfolgen aber noch ein Ziel: Sie wollen für ihre deutsch-französische Studentenvereinigung Diva werben. szn/hgn 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein