Saarland: B 51 - Zwischen Einfahrt Neumühler Weg und Abfahrt Schönbach: Unfall mit mehreren Fahrzeugen, Vollsperrung Richtung Kleinblittersdorf / Frankreich. (18:35)

B51

Priorität: Dringend

0°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
0°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mutter-Gesellschaft nun auch in Sorge

Saargummi in Büschfeld hat Insolvenz angemeldet. (Archivbild)

Saargummi in Büschfeld hat Insolvenz angemeldet. (Archivbild)

Wadern. Eine Woche nach der Saargummi Deutschland GmbH hat gestern auch die Muttergesellschaft des Autozulieferers aus Wadern-Büschfeld Insolvenz angemeldet. Diese Gesellschaft, die als Saargummi GmbH firmiert, wolle damit „der ins Schlingern geratenen Unternehmensgruppe bestmögliche Restrukturierungs-Chancen verschaffen“, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter, der Saarbrücker Rechtsanwalt, Jean-Olivier Boghossian, zur Begründung mit.
Boghossian hatte sich am Tag zuvor noch aus dem Verfahren um Saargummi Deutschland zurückgezogen, jetzt arbeitet er in neuer Funktion wieder an dem Fall mit. Gemeinsam mit Udo Gröner, dem vorläufigen Insolvenzverwalter von Saargummi Deutschland, wolle er „alles daransetzen, den Geschäftsbetrieb schnellstmöglich zu stabilisieren“, sagte Boghossian. Er habe deutliche Signale der Kunden, also der großen Autohersteller wie VW und Daimler, dass sie an Saargummi als wichtigen Zulieferer festhalten wollen. Daher sieht der Insolvenzverwalter „gute Chancen, die Saargummi-Gruppe nachhaltig sanieren zu können“. Die 850 Mitarbeiter, die von der Pleite der Autozuliefer-Sparte betroffen sind, können vorläufig weiter produzieren.
Die Saargummi GmbH ist die oberste Gesellschaft der gesamten Gruppe mit ihren weltweit 22 Unternehmen und insgesamt rund 3300 Mitarbeitern. Diese Holding hat mit dem operativen Geschäft, also der Herstellung von Dichtungen für Autos unmittelbar nichts zu tun. „Sie hat keinen anderen Zweck, als die Anteile der Gruppe zu halten“, sagte Boghossian. Es ist also die Gesellschaft, hinter der der Eigner, Odewald & Compagnie, steckt. Mit der Insolvenz der Holding ist der Finanzinvestor bei den anstehenden Gesprächen über die Rettung des Unternehmens außen vor. Und der Insolvenzverwalter hat Zugriff auf die gesamte Unternehmensgruppe. Damit sei es nun auch möglich, „die Anteile an einen Investor zu veräußern“. Offenbar hatte Odewald & Compagnie noch gehofft, mit der Saargummi GmbH im Zuge eines umfassenden Sanierung mit dem Verkauf von Anteilen an einen Investor noch Erlöse zu erzielen.
Heute wollen die Insolvenzverwalter die Mitarbeiter auf einer Betriebsversammlung über die weiteren Schritte informieren. Am Montag soll es Boghossian zufolge in Frankfurt Gespräche mit Kunden und Banken geben, um eine Lösung für die Rettung der Saargummi-Gruppe zu finden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein