B423 Stadtgebiet Blieskastel, Zweibrücker Straße bis Saar-Pfalz-Straße Zwischen Blieskastel und Aßweiler Vollsperrung, Baustelle bis 28.10.2017 06:00 Uhr Zwischen Ortsausgang Blieskastel und Ortseingang Biesingen (09.10.2017, 06:27)

B423

Priorität: Normal

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Nach BMW-Brand: Halle wird abgerissen

Ein Brand in der BMW-Niederlassung Saarlouis hat am 28.02.2011 einen Schaden von mindestens einer Million Euro angerichtet (Symbolfoto).

Ein Brand in der BMW-Niederlassung Saarlouis hat am 28.02.2011 einen Schaden von mindestens einer Million Euro angerichtet (Symbolfoto).

Saarlouis. „Wir sind in allen Bereichen wieder da“, sagte Stefan Schmitt, Verkaufsleiter der BMW-Niederlassung Saarlouis. Ein Großbrand am Montag, 28. Februar, zerstörte nicht nur die Verkaufshalle für die Gebrauchtwagen komplett, er richtete auch große Schäden im gesamten Gebäudekomplex an. Einzig der Werkstattbereich blieb verschont, dank dicker Brandschutztüren.

Die genaue Schadenshöhe insgesamt ließe sich derzeit noch nicht beziffern, was jedoch feststünde, sei die Schadenssumme nur von den ausgebrannten und beschädigten Autos. Und die beläuft sich alleine schon auf 1,4 Millionen Euro. Ein Auto als Ursache Rückblick: Gegen 5.20 Uhr am 28. Februar alarmierte die Angestellte einer gegenüberliegenden Tankstelle die Polizei, meldete, dass sie ein brennendes Fahrzeug in der BMW-Niederlassung sah. Kurz danach traf die Feuerwehr ein. Da schlugen die Flammen bereits durchs Dach des Gebrauchtwarenkomplexes.

Der Brandverursacher stand schnell fest. Es war ein Auto der Marke „Mini“. Wie der Verkaufsleiter nun mitteilte, handelte es sich dabei um ein vier Jahre altes Auto, das erst wenige Tage zuvor bei BMW abgegeben worden war. Das Fahrzeug sei an keiner Batterie angeschlossen gewesen und auch sonst habe es keine Möglichkeit gegeben, dass es einfach so in Brand geraten konnte. „Wir vermuten, dass ein technischer Defekt bereits vorhanden war, bevor der Mini bei uns abgegeben wurde“, sagte Schmitt. Und dieser Defekt habe sich womöglich über Nacht schleichend bemerkbar gemacht, als niemand in den Verkaufsräumen war.




Betrieb läuft weiter

Derzeit ist man in der Niederlassung dabei, den kompletten Gebäudekomplex zu entkernen. Der Gebrauchtwagenbereich muss danach abgerissen werden. Mit den Abrissarbeiten soll nächste Woche begonnen werden. Allerdings bietet die Niederlassung Saarlouis mit ihren 70 Mitarbeitern wieder den vollen Service im Verkauf und Werkstattbereich an, wenngleich im Verkauf auch einiges nur über und in großen Containerräumen abgewickelt werden kann: „Der Betrieb läuft, und unsere Kunden zeigen großes Verständnis“, sagte Schmitt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein