A62 Landstuhl Richtung Nonnweiler Zwischen AS Birkenfeld und AS Nohfelden-Türkismühle Unfallaufnahme, Gefahr auf dem Überholstreifen (15:01)

A62

Priorität: Dringend

-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Nach dem Gebet kam der Messerstecher

Dieses verwies den Fall an das Schwurgericht. Grund: Die Tat sei womöglich versuchter Totschlag. Gestern war Prozessbeginn.

Und das ist nach Angaben des Opfers am 28. Juni 2007, geschehen: Gegen fünf Uhr morgens stand der Mann auf, um sich mit Waschungen auf sein muslimisches Morgengebet vorzubereiten. Auf dem Flur hörte er Lärm aus einem Zimmer. Er meinte, man habe dort Alkohol und Drogen konsumiert. Einer der Bewohner des Zimmers sei der Angeklagte. Etwa eine gute Stunde später habe es an seiner Tür heftig geklopft. Als er öffnete, sei der Angeklagte mit zwei Männern herein gestürmt. Man habe ihn zu Boden geworfen und der Angeklagte habe ihm ein langes Küchenmesser in den Bauch gestoßen. Beim Herausziehen des Klinge sei eine Dünndarmschlinge herausgetreten. Dennoch habe er flüchten können.

Über das Motiv war nichts zu erfahren. Der Angeklagte schwieg und das Opfer sagte, es habe keine Berührungspunkte mit dem Angeklagten gegeben. Das Gericht machte das Angebot, dass es bei einer zweijährigen Bewährungsstrafe bleibe, wenn der Angeklagte 5000 Euro Schmerzensgeld zahle. Daraufhin gestand der Mann die Tat, sagte aber, er habe den Mann nur verletzten wollen. Ende Januar geht der Prozess weiter.
szn/dög
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein