L130 Hirzweiler - Oberlinxweiler Zwischen Urexweiler und Remmesweiler in beiden Richtungen Gefahr durch Tiere auf der Fahrbahn (06:49)

L130

Priorität: Sehr dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Nachwuchs: Kleine Antilope im Neunkircher Zoo geboren

Im Neunkircher Zoo gibt es seit diesem Jahr mit den Hirschziegenantilopen und China-Sittichen zwei neue asiatische Tierarten zu entdecken. Nach kurzer Zeit haben sich schon bereits die ersten Jungtiere eingestellt. Bei den im Freiland gering gefährdeten Hirschziegenantilopen brachte das Weibchen SAFIA nach sechs Monaten Tragzeit am 12. September 2015 ein Jungtier zur Welt. Bei dieser erst wenige Kilogramm schweren Antilope handelt es sich aber um „Schmuggelware“. Vater ist nämlich nicht der auch im Asiatischen Tal lebende vierjährige Bock SANTOSH, sondern der Nachwuchs wurde noch im Geburtszoo von SAFIA, dem Zoo Dortmund, gezeugt. Seit kurzem ist das Jungtier auch sehr aktiv mit der gesamten nun sechsköpfigen Herde unterwegs.

Jungtiere „made im Neunkircher Zoo“ gibt es aber bei den bis zu 50 cm langen und bunt gefärbten China-Sittichen in der Himalaya-Voliere. Dort schlüpften erstmalig im Zoo in der Kreisstadt Neunkirchen am 6. und 9. August 2015 in einem Niststamm zwei damals noch fast federlose Küken aus dem Ei. Die beiden Jungvögel haben jetzt seit ein paar Tagen im kompletten Federkleid ihren Niststamm verlassen und sind zusammen mit ihren Eltern auf Entdeckungstour. Die Männchen der sprachbegabten Sittiche sind an den roten Oberschnäbeln gut von den schwarzschnäbligen Weibchen zu unterscheiden. Bei den beiden Jungvögeln handelt es um Männchen, was aber durch die DNA – Analyse einer Federprobe zweifelsfrei festgestellt wurde, da sie in diesem Alter die typische Schnabelfärbung noch nicht tragen. Mit diesen im Freiland potenziell gefährdeten kleineren Papageienvögeln beteiligt sich der Neunkircher Zoo am Monitoring des Europäischen Zoo - und Aquarienverbandes (EAZA) in Kooperation mit dem Zuchtprojekt der Gesellschaft für Arterhaltende Vogelzucht e.V. (GAV). Deswegen werden die beiden Jungvögel zukünftig auch ihren Neunkircher Geburtsort verlassen und in anderen zoologischen Einrichtungen zum Arterhalt beitragen.

Mehr Infos unter www.neunkircherzoo.de und auf der facebook-Fanpage des Neunkircher Zoos

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein