A1 Trier Richtung Saarbrücken Zwischen AS Eppelborn und AS Illingen Gefahr durch defektes Fahrzeug, Standstreifen gesperrt (17:07)

A1

Priorität: Sehr dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Neubau des 376 000 Euro teuren Medelsheimer Feuerwehrgerätehauses läuft

Nachrichten aus der Region Homburg.

Nachrichten aus der Region Homburg.

Medelsheim. Strahlender Sonnenschein, ein seltenes Ereignis in diesem Sommer, begleitete den offiziellen Akt, als Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck zusammen mit Saarlands Innenminister Stephan Toscani den Spaten in den präparierten Sandkasten setzte und damit den Startschuss zum Neubau des Medelsheimer Feuerwehrgerätehauses gab. Zuvor hatte das Gemeindeoberhaupt an die Ereignisse erinnert, die dazu geführt hatten, dass die Wehr ein neues Domizil erhält. So habe der Umbau der Schule in der Ortsmitte und die nicht ausreichende Tragfähigkeit des Bodens dazu geführt, dass der bisherige Feuerwehranbau neu errichtet werden und die Feuerwehr weichen musste. Alternative wäre ein aufwendiger Ausbau am alten Standort gewesen. Gemeinsam mit Toscani habe man dann die Zwei-Standorte- Lösung von Schule und Feuerwehrhaus erarbeitet. „Wir werden planen, dass wir sparsam wirtschaften können, ohne die notwendigen Standards, die an ein Feuerwehrgebäude gekoppelt sind, zu vernachlässigen“, so Rubeck. So wird der Bau, der von Diplom-Ingenieur Marco Hens vom planenden Gersheimer Architekturbüro Morschett eingehend erläutert wurde, rund 376 000 Euro kosten, von den Wehrangehörigen wird Eigenleistung in Höhe von rund 38 000 Euro erbracht. Toscani sprach von einem sinnvollen Weg. Vor dem Hintergrund der klammen Landeskasse, aber auch der Verpflichtung, kleinen Gemeinden im ländlichen Raum zu helfen, wohl wissend, dass die Wehren auch wichtige kulturelle Aufgaben neben der originären, elementaren Gewährleistung des Brandschutzes erledigen, begründete er die Entscheidung. Für die Erledigung der Arbeiten im ersten Finanzierungsabschnitt überbrachte der Landesminister einen Bescheid in Höhe von 140 000 Euro.

Medelsheims Ortsvorsteherin Imelda Frenzel erinnerte während der kleinen Feierstunde daran, dass die Wehr seit ihrer Neugründung 1946 immer wieder mit Platzproblemen zu kämpfen hatte. War sie in den 1950er Jahren in der Schule untergebracht, stand das Fahrzeug in einem Holzschuppen. 1985 sei ein Anbau mit Fahrzeuggarage erfolgt, bei dem die Mitglieder mächtig Hand angelegt hatten. Durch die Einrichtung der Nachmittagsbetreuung in der Burgschule habe der Schulungsraum für die Jugendwehr aufgegeben werden müssen. Seit 2007 sei durch die Wehrverantwortlichen immer wieder eine Erweiterung der Räumlichkeiten gefordert worden. Jetzt wird in der Nähe der Mehrzweckhalle ein Gebäude mit einer Nutzfläche von rund 200 Quadratmetern erbaut. Es entsteht auch ein Aufenthaltsraum zur Schulung von aktiver Wehr und den vielen Jugendlichen.

Der Umkleidetrakt, die sanitäre Anlagen und ein Heizungsraum komplettieren den funktionalen Teil der künftigen Feuerwehrunterkunft. Derzeit ist das Feuerwehrfahrzeug in einer privaten Scheune untergebracht, und die Schulung wird im Tennisheim vorgenommen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein