A8 Karlsruhe Richtung Neunkirchen Zwischen AS Einöd und AS Limbach Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (16:18)

A8

Priorität: Sehr dringend

5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Neue Heimat und neues Design für die Ingo-Busse

Nachrichten aus der Region St. Ingbert.

Nachrichten aus der Region St. Ingbert.

St. Ingbert. Gut anderthalb Jahre nach dem ersten Spatenstich hat die Stadt St. Ingbert am Freitag das Parkhaus auf dem Drahtwerk Nord Areal (DNA) offiziell eingeweiht. Das Platz sparende Bauwerk passt nach Einschätzung von Oberbürgermeister Georg Jung zu dem Gewerbegebiet, das für „Zukunft, Arbeitsplätze und intelligente Lösungen“ stehe. Zudem habe man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: „Das untere Deck wird als Depot für die Ingobusse genutzt, die obere Etage für Pkw-Stellplätze.“

Auf seiner Grundfläche von rund 3500 Quadratmetern hat das neue Parkhaus, das von der Sophie-Krämer-Straße angefahren wird, auf der unteren Ebene 16 Stellplätze und einen Waschplatz für Linienbusse sowie Sozialräume für deren Fahrer geschen Gewerbegelände-Entwicklungsgesellschaft (GGE) gebaute Parkhaus rund 1,7 Millionen Euro. Zu der einen Millionen Euro, die das Busdepot erforderte, schoss das Land über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) eine halbe Million Euro zu.

„Die Ingo- und Schulbusse für St. Ingbert haben eine neue Heimat gefunden“, freute sich Uwe Loeschmann von der Saar-Pfalz- Bus GmbH. Der Geschäftsführer zeigte sich zugleich zufrieden, dass sein Unternehmen nach einigen Monaten des Übergangs („Notvertrag“) seit Jahresanfang den Stadtverkehr wieder in geordneten Bahnen betreiben könne.

Saar-Pfalz-Bus werde bis zum 31. August 2013 insgesamt 14 Buslinien in St. Ingbert bedienen, die der Saarpfalz-Kreis in Kooperation mit der Stadt neu vergeben hat. Das „Produkt Stadtbus-Verkehr“, das in St. Ingbert inzwischen nicht mehr wegzudenken sei, werde auch an Qualität zulegen, kündigte Loeschmann an. So ersetzt Saar-Pfalz-Bus die alten Ingo-Fahrzeuge durch neue, jetzt zwölf Meter lange Busse. Wie bisher in den Midi-Bussen bleibe das bewährte Fahrgast-Informationssystem erhalten. Zudem werden die Fahrzeuge mit einem einheitlichen weiß-roten Ingo- Design beklebt, so dass sie als Stadtbus-Linien klar zu erkennen sind. Laut Loeschmann sind derzeit zwölf Ingo-Busse in dem Depot auf dem DNA untergebracht. schet

Infos zum Fahrplan und Tarifen sind im Stadtbusbüro am Rendezvous-Platz, Tel. (0 68 94) 1 35 71, beim „Kundenservice Saar-Pfalz-Bus“, Tel. (06 81) 41 62 30, oder im Internet unter www.saarpfalzbus.de erhältlich.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein