A6 Metz/Saarbrücken Richtung Kaiserslautern AS Rohrbach Bauarbeiten, Ausfahrt gesperrt, Einfahrt gesperrt bis 16.10.2017 06:00 Uhr (18.09.2017, 06:59)

A6

Priorität: Dringend

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Neue Pläne für Brücken-Umbau

So soll es nach dem Umbau aussehen. Die Fußgänger sollen dann vom Rabbiner-Rülf-Platz über den neuen Vorplatz vorm Diskonto-Hochhaus zu dem ebenfalls neu gestalteten Platz vor dem Karstadt-Hintereingang gelangen. Visualisierung: Landeshauptstadt Saarbrücken

So soll es nach dem Umbau aussehen. Die Fußgänger sollen dann vom Rabbiner-Rülf-Platz über den neuen Vorplatz vorm Diskonto-Hochhaus zu dem ebenfalls neu gestalteten Platz vor dem Karstadt-Hintereingang gelangen. Visualisierung: Landeshauptstadt Saarbrücken

30 000 Autos fahren nach Angaben der Stadt pro Tag über die Wilhelm-Heinrich-Brücke, genauso viele wie über die Ostspange und die Bismarckbrücke. Mit vier Fahrspuren in jede Richtung waren die Autofahrer auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke im Vergleich zu den anderen beiden Brücken bisher ziemlich verwöhnt. Das soll bald anders werden. Autofahrer und Radfahrer werden sich künftig die Fahrspuren auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke teilen. So sieht es der Entwurf der Stadt vor, den Baudezernent Heiko Lukas gestern vorgestellt hat.

 

Nachdem der Umbau der Wilhelm-Heinrich-Brücke vor zwei Jahren gestoppt wurde (wir berichteten), hat die Stadtverwaltung die ursprünglichen Pläne noch einmal überarbeitet. Vieles ist so geblieben wie ursprünglich geplant, einiges ist dazugekommen. So werden etwa auch die Plätze an den Brückenköpfen städtebaulich aufgewertet. Aber der Reihe nach.

 

Die Stadt will die Oberseite der Wilhelm-Heinrich-Brücke von März bis Oktober 2017 modernisieren und gleichzeitig „die Chance nutzen, den Verkehr über die Brücke für alle Verkehrsteilnehmer aufzuwerten und vor allem für die Radfahrer sicherer zu machen“, sagt Lukas. Wichtigstes Detail: Zwei der bisher acht Autospuren werden zu Radwegen, auf jeder Seite zwischen den Geradeaus- und Rechtsabbiegespuren. Stadteinwärts fällt dafür eine Rechtsabbiegespur in die Straße „Am Stadtgraben“ weg. Im Gegenzug will die Stadt die Grünphase der Ampel in Richtung Stadtgraben länger takten, damit der Verkehr besser fließt. Deshalb werden auch die Haltestellen auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke verlegt: stadteinwärts vor das Finanzamt und stadtauswärts vor die Karstadt-Filiale. Haltebuchten für Busse werden allerdings nicht gebaut. Die Bürgersteige auf der Brücke bleiben dagegen vier Meter breit. Radfahrer , die sich unsicher fühlen, dürfen sie weiterhin nutzen.

 

Neu ist, dass auch die Plätze an den Brückenköpfen umgestaltet werden, allen voran die Plätze vor Karstadt und dem Diskonto-Hochhaus. „Der hintere Eingang von Karstadt ist momentan eher eine dunkle Ecke“, sagt Heiko Lukas. Die Fläche will die Stadt verschönern und eine neue Verbindung für Fußgänger vom Rabbiner-Rülf-Platz zu Karstadt schaffen. Auch der Platz „Am Neumarkt“ auf der Alt-Saarbrücker-Seite soll aufgewertet werden. Dort fällt die Abkürzung von der Hohenzollernstraße zur Stengelstraße weg, dafür entsteht ein Platz mit Grün. Brücke und Plätze bekommen auch neue Lampen.

 

Das gesamte Projekt soll 5,64 Millionen Euro kosten. Einen Teil davon soll das Land übernehmen, zumal der Landesbetrieb für Straßenbau verpflichtet ist, die Kosten für den Teil der Brücke zu tragen, der über der Autobahn liegt. Den Eigenanteil der Stadt schätzt Stadtsprecher Thomas Blug auf rund 2,2 Millionen Euro.

 

Jetzt muss der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag, 12. Juli, entscheiden, ob er die Pläne annimmt. Danach wird ein Ingenieurbüro damit beauftragt, zu untersuchen, welche Auswirkungen die Baustelle auf die Innenstadt hat. Lukas betont: Während der ganzen Bauzeit, von März bis Oktober 2017, wird der Verkehr über die Brücke einspurig aufrechterhalten.

 

 

saarbruecken.de/

 

wilhelm-heinrich-bruecke

 

 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein