L125 Neunkirchen Richtung Saarbrücken-Johannisbrücke Kreuzung Neunkirchen-Sinnerthal Vollsperrung, Bauarbeiten bis 01.05.2018, eine Umleitung ist eingerichtet Die Sperrung erfolgt aufgrund von Sanierungsarbeiten am Brückenbauwerk und der Fahrbahn im Bereich "Plättches Dohle" (18.04.2017, 10:58)

L125

Priorität: Dringend

19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Neue Technik gegen Staus auf Saar- Autobahnen

Von SZ-Mitarbeiter Rolf Ruppenthal

Saarbrücken. Moderne Technik soll dafür sorgen, dass Verkehrsteilnehmer im Saarland weniger Zeit im Stau verbringen müssen. Auf den Autobahnen A6 und A8 kommt Verkehrstelematik zum Einsatz. Die verbindet moderne Kommunikations-, Informations- und Leittechnologien im Verkehr. Drei elektronische Hinweistafeln stehen auf der A.8 vor dem Dreieck Dillingen sowie auf der A8 und der A6 vor dem Dreieck Neunkirchen. Die neue Technik kostet rund 1,5 Millionen Euro.

„Die Netzbeeinflussungsanlage stellt ein weiteres Modul der regionalen Verkehrssteuerung dar“, sagt Matthias Busch, Geschäftsbereichsleiter Betrieb beim Landesbetrieb für Straßenbau (LfS). Sie leitet den Verkehr abhängig von Verkehrsbelastung und Störfällen durch dynamische Wegweisung auf Alternativrouten um. So können Verkehrsteilnehmer Staus umfahren.

Der LfS hatte die Netzbeeinflussungsanlage bereits im Jahr 2000 in Betrieb genommen. Die damals üblichen variablen Verkehrsschilder entsprachen aber nicht mehr dem Stand der Technik und wurden deshalb außer Betrieb genommen. „Dynamische Wegweiser mit integrierter Stauinformation“, so Harald Wolf, Leiter der Verkehrszentrale in Rohrbach, „sollen hier kurzfristig Abhilfe schaffen.“

Die Anlage wurde jetzt im September offiziell in Betrieb genommen. Zunächst werden die Meldungen noch „per Hand“ von den Mitarbeitern der Verkehrszentrale in Rohrbach eingegeben. Bis Ende des Jahres ist die Anlage dann aber so weit aufgerüstet, dass Störfälle automatisch erkannt und Umleitungsempfehlungen geschaltet werden können. Die Informationen hierzu werden aus Straßensonden gewonnen, die das Verkehrsaufkommen automatisch untersuchen.

Alle Daten laufen in der Verkehrszentrale in Rohrbach zusammen und generieren automatisch Anzeigevorschläge. Die letzte Entscheidung liegt aber beim Mitarbeiter der Verkehrszentrale, der die Meldung auf Plausibilität prüft und sie für den Verkehrsteilnehmer auf der Straße aktiviert. Um die Datenversorgung weiter zu verbessern, baut der Landesbetrieb für Straßenbau aktuell noch 21 neue Messstellen auf allen Autobahnen im Saarland.

Die Anwendungsmöglichkeiten der Anlage sind vielseitig. Auch bei Hochwassergefahr werden dem Verkehrsteilnehmer Warnmeldungen angezeigt. Sollten Autobahnabschnitte unpassierbar werden, erscheinen auf den Displays Ausweichrouten. Weiterhin soll auf Großveranstaltungen hingewiesen werden. Dabei werden die Displays zum Beispiel mit Angaben zu Veranstaltungsorten und -zeiten oder Parkmöglichkeiten gefüllt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein